Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | DFP-Fortbildung | Ausgabe 3/2016

Spektrum der Augenheilkunde 3/2016

Sehprothesen

Zeitschrift:
Spektrum der Augenheilkunde > Ausgabe 3/2016
Autor:
Prof. Dr. P. Walter
Wichtige Hinweise
Erstveröffentlichung in Der Ophthalmologe (2016) 113:175–189, doi:10.​1007/​s00347-015-0202-8. Die zertifizierte Fortbildung steht bereits auf CME.SpringerMedizin.de zur Verfügung. Die Teilnahme an der zertifizierten Fortbildung ist nur einmal möglich. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Zusammenfassung

Sensorische Neuroprothesen zur Wiederherstellung von Sehfunktionen stellen einen technischen Ansatz zur Behandlung bisher nicht therapierbarer Erblindungen dar. Diese Prothesen bestehen aus einem technischen Sensor und einer implantierbaren Reizelektrodenmatrix im visuellen System. Die Sensorinformation wird in digitalen Signalprozessoren so aufbereitet, dass Stimulationspulsfolgen bestimmt werden können, die dann an der implantierten Multielektrodenmatrix bereitgestellt werden. Die Versorgung der Implantate mit Energie und den Daten zu den Reizpulsen erfolgt entweder über direkte Kabelanbindungen oder mithilfe induktiver telemetrischer Systeme. Es sind derzeit 2 Retinaimplantatsysteme für die Anwendung bei Patienten mit Retinitis pigmentosa zugelassen. Mit beiden Systemen lassen sich basale Sehfunktionen wiederherstellen. Die Komplikationsrate ist in Anbetracht des komplexen Eingriffes akzeptabel. Andere Systeme befinden sich noch in der Entwicklung, wobei Studien zur Zulassung derzeit von mehreren Herstellern und Konsortien vorbereitet werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Spektrum der Augenheilkunde 3/2016 Zur Ausgabe