Skip to main content
main-content

Kardiologie

Aktuelle Beiträge

19.04.2021 | Kardiologie

Bildbeweis: Bei COVID-19 beteiligt sich das Herz

Schon im vergangenen Jahr gab es erste Hinweise, dass es nach einer SARS-CoV-2Infektion zu einer längerfristigen Herzbeteiligung kommen kann. Das Ausmaß potenzieller kardialer Spätfolgen wird nun durch eine weitere MRT-Untersuchung beschrieben. Wie sind diese Ergebnisse einzuordnen?

29.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 13/2021

Thoraxschmerz: die richtige Route

Das Spektrum von Diagnosen bei Thoraxschmerzen ist breit. Der präsentierte Algorithmus soll beim Einschätzen und Orientieren helfen. Weiters wird in diesem Teil auf die Lungenembolie und etwaige Therapien und Erstmaßnahmen eingegangen.

29.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 13/2021

Blockade wegen Immunreaktion

Hinter den Sinusvenenthrombosen durch den AstraZeneca-Impfstoff steckt wohl eine Immunreaktion – und gegen die gibt es sogar ein Medikament. Allerdings sind noch viele Fragen offen.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den aktuellsten Artikeln und Videos vom Portal. 

Weitere aktuelle Artikel aus dem Fach

05.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Update zu COVID-19-Schutzimpfungen

Mit den zugelassenen Schutzimpfungen stehen uns sichere und wirksame Mittel zur Vorbeugung schwerer und tödlicher Verläufe sowie den mitunter gravierenden Langzeitfolgen von COVID-19 zur Verfügung.

05.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Die Polypille in der Primär- und Sekundärprävention

Die „Polypille“ könnte ein einfacher, nützlicher und kostengünstiger Therapieansatz für die Primärprävention sein, doch auch Patienten in der Sekundärprävention könnten von dem Adhärenz-fördernden Konzept der Polypille in besonderem Maße profitieren.

05.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

ARNI an der Spitze des Behandlungsalgorithmus

Eine Aktualisierung der ACC Leitlinien zur leitliniengerechten medikamentösen Therapie der Herzinsuffizienz empfiehlt, Angiotensinrezeptor- Neprilysin-Inhibitoren (ARNI) als Erstlinientherapie noch vor ACE-Hemmern (ACE-i) oder Angiotensin-Rezeptorblockern (ARB) einzusetzen. Spätestens sechs Monate nach Erstdiagnose sollte eine „optimale medikamentöse Therapie“ erreicht sein.

05.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Kardiale Beteiligung bei COVID-19 Pneumonie

Eine deutsch-österreichische Untersuchung hatte zum Ziel, das Ausmaß der kardialen Beteiligung bei schweren Verläufen einer COVID-19 Pneumonie im Vergleich zu schweren Pneumonien anderer Genese zu evaluieren und zu quantifizieren.

05.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Management von ventrikulären Tachykardien und elektrischem Sturm

Das neue Consensus Dokument zur Akutversorgung bei Kammertachykardien hat zum Ziel, die Behandlung von Patienten zu verbessern, die Kontaktaufnahme zu spezialisierten VT-Zentren im österreichischen VT-Netzwerk zu strukturieren und zu vereinfachen und ausführliche Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie bei ventrikulären Arrhythmien zu geben.

Frühere Beiträge aus dem Fach

04.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Die Top 10 zu COVID und Herz

Seit Beginn der Pandemie gibt es eine Flut an wissenschaftlichen Publikationen zum Thema COVID-19 und Herz. PD Dr. Sebastian Reinstadler von der Medizinischen Universität Innsbruck präsentiert nachfolgend seine „Top Ten“.

04.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Neue S3-Leitline zur kardiologischen Rehabilitation

Erstmals wurde eine Leitlinie zur Kardiologischen Rehabilitation auf S3-Niveau (höchste wissenschaftliche Güteklasse für Leitlinien der AWMF) publiziert, die von den kardiologischen Fachgesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz anerkannt wird.

04.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 1-2/2021

Wirksam oder nicht? Omega-3-Fettsäuren zur kardiovaskulären Prävention

Rezente RCTs und Metaanalysen zu Omega-3-Fettsäuren und kardiovaskulärer Morbidität und Mortalität kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In einer aktualisierten Metaanalyse und Meta-Regression aus dem Jahr 2020 werden die vorhandenen Studien erneut im Detail beleuchtet, um mögliche Ursachen der Widersprüchlichkeiten zu entdecken.

Bildnachweise