Skip to main content
main-content

Gastroenterologie

Aktuelle Beiträge

19.04.2021 | Gastroenterologie

Mehr Durchblick bei Leber-OP

Aufgrund der komplexen Gefäßarchitektur erfordern Operationen an der Leber eine hohe Präzision. Computergestützte 3D-Technologien können Chirurgen helfen, vor einem Eingriff ein besseres räumliches Verständnis zu bekommen und Risiken für den Patienten zu senken. Dabei spielen Funktionen wie Virtual Reality und Augmented Reality eine zunehmend wichtigere Rolle.

16.04.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 16/2021

Sport und Essen gegen Müdigkeit

Dem bei CED häufigen Fatigue-Syndrom kann mit Sport begegnet werden, gegebenenfalls auch mit hochdosiertem Vitamin B1.

06.04.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 14/2021

Viren vereinen sich gegen Leber

Bei Koinfektion mit dem Hepatitis-B- und dem Hepatitis-Delta-Virus können Komplikationen wie Leberzirrhose oder hepatozelluläres Karzinom oft Jahre früher auftreten als bei einer HBV-Monoinfektion.

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den aktuellsten Artikeln und Videos vom Portal. 

Weitere aktuelle Artikel aus dem Fach

26.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 14/2021

Saubere Arbeit

Die optimale Darmvorbereitung ist entscheidend für den diagnostischen Erfolg der Koloskopie. Doch wann sollte man einen Patienten mit positivem iFOB zur nächsten Untersuchung einladen, dessen Kolon nicht optimal sauber war?

09.03.2021 | Gastroenterologie | Originalien | Ausgabe 1/2021 Open Access

Prophylaxe der Post-ERCP-Pankreatitis

Die Post-ERCP-Pankreatitis ist die häufigste Komplikation einer ERCP und wird durch eine Vielzahl an Faktoren beeinflusst. Zu deren Prophylaxe ist eine strenge Indikationsstellung zur ERCP erforderlich. Sofern keine Gegenanzeigen bestehen, sollen die Patienten vor, während und nach der Untersuchung eine forcierte i.v.-Flüssigkeitszufuhr mit Ringer-Laktat erhalten.

Autor:
Assoc. Prof. PD Dr. Werner Dolak

08.03.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 10/2021

Oberbauchleiden nachgehen

Obere gastrointestinale Beschwerden sind ein häufiger Grund für die Vorstellung in einer internistisch-hausärztlichen Praxis. Die korrekte Diagnosefindung ist herausfordernd. Neben der Anamneseerhebung und Symptomevaluation ist die körperliche Untersuchung grundsätzlich notwendig, um eine erste Arbeitsdiagnose zu stellen. Daran anschließend sind der Ultraschall des Oberbauchs sowie Laboruntersuchungen essenzielle Werkzeuge für die Differenzialdiagnose.

16.02.2021 | Zöliakie | Review | Ausgabe 1/2021

Diagnose Zöliakie

Die Zöliakie ist eine lebenslange, immunologisch vermittelte, chronisch-entzündliche Erkrankung des Dünndarms, die genetisch prädisponierte Individuen betrifft. Die Erkrankung hat eine grosse Variabilität in der klinischen Präsentation mit sowohl intestinalen als auch extraintestinalen Manifestationen und Symptomen.

Autoren:
PD Dr. med. Jonas Zeitz, Diana Studerus

21.01.2021 | Ileus | Aktuelle Bilder | Ausgabe 1/2021

Strangulationsileus durch Briden: Reversible Ischämie oder Nekrose?

Eine fast 70-jährige Patientin kam wegen heftiger Bauchschmerzen in die Ambulanz. Sie klagte über Übelkeit und Erbrechen. Bei Verdacht auf einen Ileus wurde sie stationär aufgenommen und ein Multidetektor-CT veranlasst.

Autoren:
MSc Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima, Christian Kovats, Claudia Wagner

Frühere Beiträge aus dem Fach

20.01.2021 | Innere Medizin | Ausgabe 3/2021

Das ausgehungerte Mikrobiom

Lange Perioden des Hungerns gehen bei Anorexia nervosa mit tiefgreifenden Veränderungen des Darmmikrobioms einher. So scheint es nicht nur einen direkten Einfluss auf das Gehirn und Verhalten zu nehmen, sondern beeinflusst vermutlich auch vermutlich auch das Immunsystem, die Darmpermeabilität sowie hormonelle und Entzündungsprozesse.

08.12.2020 | Innere Medizin | Ausgabe 50/2020

Risikofaktor für CED

Die häufige Einnahme von Antibiotika scheint auch bei Erwachsenen die Entstehung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) zu begünstigen. Das Risiko dürfte mit der Zahl der Verschreibungen ansteigen.

07.12.2020 | Obstipation | Ausgabe 50/2020

Täglicher Stuhlgang muss nicht sein

Mit zunehmendem Alter kommt es immer häufiger zu Stuhlunregelmäßigkeiten und Obstipation. Dabei sind Bewegungsmangel, Flüssigkeitsdefizite und eine ungeeignete Ernährungsweise mögliche Ursachen.

Zeitschrift passend zum Fachbereich

Bildnachweise