Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | originalarbeit | Ausgabe 3/2016 Open Access

Spektrum der Augenheilkunde 3/2016

Arbeitsablauf zur Behandlung des Trockenen Auges, ein Versuch der Zuordnung von Diagnose zur Therapie

Zeitschrift:
Spektrum der Augenheilkunde > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Ass.Prof. Dr. Johannes Nepp, PD. Dr. Jutta Horwath-Winter, Dr. Christoph Mitsch, PD Dr. Ingrid Boldin, Dr. Dieter Franz Rabensteiner, Univ.Prof. Dr. Andreas Wedrich

Zusammenfassung

Hintergrund

Das Trockene Auge ist eine sehr komplexe Erkrankung der Augenoberfläche. Zur Behandlung bieten sich eine Vielzahl von Tränenersatzmitteln mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen an sowie diverse Methoden. Diese Arbeit entwickelt ein Schema zur Anwendung der in Österreich erhältlichen Produkte.

Material und Methode

Aus der Literatur werden verschiedene diagnostische Verfahren, ätiologische/pathogenetische Mechanismen sowie Beschreibungen der Schweregrade den therapeutischen Möglichkeiten für das Trockene Auge gegenübergestellt. Daraus entsteht eine Arbeitstabelle, welche als Grundlage zur erleichterten Behandlung dieser Erkrankung dienen soll.

Resultate

Es werden 149 Tränenersatzmittel/Therapeutika für das Trockene Auge in der Arbeitstabelle erfasst, welche je nach Diagnose und dem Schweregrad zu den Therapiemöglichkeiten in 9 Untergruppen zugeordnet werden.

Schlussfolgerung

Der Arbeitsablauf zur Behandlung dieser Erkrankung beinhaltet die Schritte von der Symptomatik, Diagnostik und Einordnung der subjektiven und objektiven Parameter bis zur optimierten Therapie mit den in Österreich erhältlichen Produkten.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Spektrum der Augenheilkunde 3/2016 Zur Ausgabe

DFP-Fortbildung

Sehprothesen

editorial

Editorial