Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

30.08.2017 | schwerpunkt kinder- und jugendpsychiatrie | Ausgabe 3/2017 Open Access

neuropsychiatrie 3/2017

Zehn Jahre Kinder- und Jugendpsychiatrie in Österreich: ein neues ärztliches Sonderfach in den Strukturen des Gesundheitswesens

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 3/2017
Autoren:
MAS Dr. Charlotte Hartl, FAED Univ.-Prof. Dr. Andreas Karwautz

Zusammenfassung

Wir besprechen die kooperative Arbeit, die für die Entwicklung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Österreich geleistet wurde, fassen den Status-Quo der Versorgung in verschiedenen Settings zusammen und stellen weitere Entwicklungen dar. Für die intramurale Versorgung stehen derzeit etwa 50 % der Plätze zur Verfügung, wobei sich die Verteilung über das Land als sehr heterogen erweist. Die extramurale Versorgung ist derzeit zu etwa 25 % ausgebaut. Wir berechneten einen extramuralen Vollausbau mit dem Jahr 2033. Die weitere Entwicklung des Faches Kinder- und Jugendpsychiatrie wird nur mit gemeinsamen Anstrengungen aller Verantwortlichen gelingen.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

neuropsychiatrie 3/2017 Zur Ausgabe

schwerpunkt kinder- und jugendpsychiatrie

Editorial

schwerpunkt kinder- und jugendpsychiatrie

Zukunft der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Österreich

bericht aus dem ögpp-vorstand

Bericht aus dem Vorstand