Skip to main content
main-content

Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie | Zeitschrift

psychopraxis. neuropraxis

Zeitschrift für praktische Psychiatrie und Neurologie

psychopraxis. neuropraxis OnlineFirst articles

19.04.2018 | Psychiatrie

Psychotherapeutische Versorgungslage: Aktuelle Daten

Psychische Erkrankungen stellen die zunehmend größte Krankheitslast („burden of disease“) weltweit dar. Trotz der wachsenden Raten an psychischen Erkrankungen besteht leider noch immer ein großes Maß an unerfülltem Behandlungsbedarf.

18.04.2018 | Fazialisparese | Neurologie

Periphere Fazialisparese

Eine häufige Erkrankung mit mehreren Differenzialdiagnosen

Die Ursachen der Fazialisparese sind vielfältig. Die häufigste Form ist die idiopathische Fazialisparese (Bell’s palsy), bei der pathogenetisch immunologische sowie virale Ursachen (Reaktivierung einer Herpes-simplex-Infektion) postuliert werden.

12.04.2018 | Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie | Psychiatrie Open Access

Quantitatives EEG und Neurofeedback bei Zwangserkrankung

Forschungsübersicht und Fallstudie

Fallbericht: Der Einsatz von qEEG-Maps im diagnostischen Prozess ermöglicht individualisierte Therapieempfehlungen und kann hilfreich bei therapierefraktären Patienten mit Zwangssymptomen sein. 

05.04.2018 | Karpaltunnelsyndrom | Neurologie

Brachialgie und Parästhesien der oberen Extremität

Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) ist das häufigste Nervenengpasssyndrom. Die Brachialgie paraesthetica nocturna ist pathognomonisch für das KTS, wobei sich die Symptome oft nicht nur auf das sensible Versorgungsgebiet des N. medianus beschränken.

20.03.2018 | Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie | Psychiatrie Open Access

Lithiumtherapie bei älteren Patienten mit bipolarer Erkrankung

Teil 2: Chronische Niereninsuffizienz

Lithiuminduzierte chronische aber potenziell reversible Nierenveränderungen sind eine Polyurie und eine renale reduzierte Konzentrationsfähigkeit. Dauert die Symptomatik mehr als 6 Jahre an, kann es zu einem irreversiblen NDI kommen.

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Die Zeitschrift richtet sich an alle in der klinischen Psychiatrie und klinischen Neurologie praktisch Tätigen und alle, die an der Neurologie, Psychiatrie und ihren Grenzgebieten interessiert sind.

psychopraxis.neuropraxis setzt damit die Tradition der von Herrn Prof. Dr. Otto Kauders begründeten "Wiener Zeitschrift für Nervenheilkunde und deren Grenzgebiete" sowie der 1998 von Herrn Prof. Dr. Hans Georg Zapotoczky und Prof. Dr. Walter Pöldinger gegründeten "Psychopraxis" im Bereich der Psychiatrie und Neurologie fort.

Sowohl Übersichtsreferate über Teilgebiete der beiden überlappenden und vielfältig zusammenhängenden Fächer als auch Referate über moderne Entwicklungen in den Fächern Neurologie und Psychiatrie und Psychotherapie sollen durch praxisnahe Fallbeispiele veranschaulicht werden. Auch sollen interessante klinische Fallbeispiele oder Fallserien veröffentlicht werden.

Die Zeitschrift psychopraxis.neuropraxis ist offen für Grenzfragen zu den Natur- und Sozialwissenschaften, zur Philosophie und Theologie, aber auch zu den Rechts- und Kulturwissenschaften.

Weitere Informationen