Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich 1/2018

02.03.2018 | MKÖ

Sinn und Unsinn von Flohsamen, Cranberry und Co

verfasst von: MPharm (Hons) Prof (FH) Roman J. Kostiuk

Erschienen in: Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Phytopharmazeutika bzw. die Anwendung pflanzlicher Arzneimittel haben eine lange Tradition in gastrointestinalen und urogenitalen Indikationen. Voraussetzung für den therapeutischen Erfolg und die Sinnhaftigkeit der Anwendung stehen in unmittelbarer Abhängigkeit der Verwendung relevanter Pflanzenspezies, um die Wirksubstanzen in der Herstellung von Phytotherapeutika extrahieren zu können. Standardisierte Extrakte sind unabdingbar, um diejenige Konzentration der relevanten Substanzen zu erreichen, welche Dosis-Wirkungs-Prinzipien und somit therapeutische Sinnhaftigkeit und Effizienz erst möglich machen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Öst. Apothekerkammer (2017) Apotheke in Zahlen Öst. Apothekerkammer (2017) Apotheke in Zahlen
2.
Zurück zum Zitat Blaschek, Wolfgang (Hrsg.)/Wichtl, Max (Begr.) (2015) Wichtl – Teedrogen und Phytopharmaka Blaschek, Wolfgang (Hrsg.)/Wichtl, Max (Begr.) (2015) Wichtl – Teedrogen und Phytopharmaka
Metadaten
Titel
Sinn und Unsinn von Flohsamen, Cranberry und Co
verfasst von
MPharm (Hons) Prof (FH) Roman J. Kostiuk
Publikationsdatum
02.03.2018
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 1023-6090
Elektronische ISSN: 1680-9424
DOI
https://doi.org/10.1007/s41972-018-0034-2

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal für Urologie und Urogynäkologie/Österreich 1/2018 Zur Ausgabe