Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: neuropsychiatrie 1/2014

01.03.2014 | originalarbeit

Psychiatrischer Versorgungsbedarf in betreuten Wohneinrichtungen

verfasst von: Dr. med. Matthias Jäger, Franz Hierlemann, Wolfram Kawohl, Stefan Kaiser, Erich Seifritz, Paul Hoff

Erschienen in: neuropsychiatrie | Ausgabe 1/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Fragestellung

Die Betreuung von Personen mit schweren psychischen Erkrankungen und Charakteristika der sog. Heavy users in Wohneinrichtungen ist häufig mit Problemen verbunden. Dies kann zu wiederholten Wechseln der Wohnform sowie monatelangen Aufenthalten auf psychiatrischen Akutstationen führen. Zum psychiatrischen Versorgungsbedarf der betreuten Wohneinrichtungen und zur Zusammenarbeit mit den Kliniken ist bislang wenig bekannt.

Methode

Explorative schriftliche Befragung der betreuten und begleiteten Wohneinrichtungen im Kanton Zürich zur deren Perspektive auf die Thematik anhand eines kurzen Fragenkatalogs. Thematische narrative Auswertung zu vier vorab definierten Kategorien.

Resultate

56 der 140 angeschriebenen Einrichtungen haben sich an der Befragung beteiligt. Diese Einrichtungen bieten zusammen rund 1600 Wohnplätze (50 % der gesamten Kapazität im Kanton Zürich) an. Erfahrungen mit der Betreuung der fokussierten Klientel sowie Ursachen für problematische Verläufe werden beschrieben. Voraussetzung für eine tragfähige Betreuung dieser schwierig zu betreuenden Personen ist eine gute und routinierte Zusammenarbeit mit den psychiatrischen Kliniken. Eine intensive und flexible Zusammenarbeit sowie eine transparente Kommunikation mit den psychiatrischen Kliniken, insbesondere in der Zeit unmittelbar nach Klinikentlassung und in Krisensituationen eines Bewohners sind zentrale Anliegen der betreuten Wohneinrichtungen.

Schlussfolgerungen

Die Bündelung von Wissen und Kompetenzen innerhalb der Klinik über die Rahmenbedingungen der Wohneinrichtungen und deren psychiatrischen Versorgungsbedarf könnte die Versorgung an der Schnittstelle verbessern, für mehr Sicherheit für die Wohneinrichtungen sorgen und damit deren Tragfähigkeit erhöhen. Häufige und lange Aufenthalte in der Klinik könnten damit weiter reduziert werden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bitter D, Entenfellner A, Matschnig T, Frottier P, Fruhwald S. At home in a home? Did de-hospitalisation mean de-institutionalisation? Psychiatr Prax. 2009;36:261–9. PubMedCrossRef Bitter D, Entenfellner A, Matschnig T, Frottier P, Fruhwald S. At home in a home? Did de-hospitalisation mean de-institutionalisation? Psychiatr Prax. 2009;36:261–9. PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Richter D. Evaluation of a residential care and supported housing program in the regional association of Westphalia-Lippe. Psychiatr Prax. 2010;37:127–33. PubMedCrossRef Richter D. Evaluation of a residential care and supported housing program in the regional association of Westphalia-Lippe. Psychiatr Prax. 2010;37:127–33. PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Kaiser W, Hoffmann K, Isermann M, Priebe S. Long-term patients in supported housing after deinstitutionalisation – part V of the Berlin Deinstitutionalisation Study. Psychiatr Prax. 2001;28:235–43. PubMedCrossRef Kaiser W, Hoffmann K, Isermann M, Priebe S. Long-term patients in supported housing after deinstitutionalisation – part V of the Berlin Deinstitutionalisation Study. Psychiatr Prax. 2001;28:235–43. PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Haberfellner EM, Grausgruber A, Grausgruber-Berner R, Ortmair M, Schony W. Deinstitutionalization of long-stay psychiatric patients in upper austria – living situation, social and clinical characteristics more than one year after discharge. Psychiatr Prax. 2004;31:192–7. PubMedCrossRef Haberfellner EM, Grausgruber A, Grausgruber-Berner R, Ortmair M, Schony W. Deinstitutionalization of long-stay psychiatric patients in upper austria – living situation, social and clinical characteristics more than one year after discharge. Psychiatr Prax. 2004;31:192–7. PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Franz M, Meyer T, Ehlers F, Gallhofer B. Schizophrenic patients, who still live in psychiatric hospitals despite decades of deinstitutionalization. Part 1 of the Hessian Deinstitutionalisation Study. Psychiatr Prax. 2002;29:245–50. PubMedCrossRef Franz M, Meyer T, Ehlers F, Gallhofer B. Schizophrenic patients, who still live in psychiatric hospitals despite decades of deinstitutionalization. Part 1 of the Hessian Deinstitutionalisation Study. Psychiatr Prax. 2002;29:245–50. PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Lay B, Nordt C, Rossler W. Trends in psychiatric hospitalisation of people with schizophrenia: a register-based investigation over the last three decades. Schizophr Res. 2007;97:68–78. PubMedCrossRef Lay B, Nordt C, Rossler W. Trends in psychiatric hospitalisation of people with schizophrenia: a register-based investigation over the last three decades. Schizophr Res. 2007;97:68–78. PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Jaeger M, Theodoridou A, Hoff P, Rossler W. Intersection of Acute Psychiatric wards and sheltered housing – parameters of patients with long inpatient episodes. Psychiatr Prax. 2013;40:439–46. CrossRef Jaeger M, Theodoridou A, Hoff P, Rossler W. Intersection of Acute Psychiatric wards and sheltered housing – parameters of patients with long inpatient episodes. Psychiatr Prax. 2013;40:439–46. CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Roick C, Gartner A, Heider D, Angermeyer MC. Heavy users of psychiatric care. Psychiatr Prax. 2002;29:334–42. PubMedCrossRef Roick C, Gartner A, Heider D, Angermeyer MC. Heavy users of psychiatric care. Psychiatr Prax. 2002;29:334–42. PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Roick C, Heider D, Stengler-Wenzke K, Angermeyer MC. Frequent use of psychiatric inpatient services analysed from three different perspectives. Psychiatr Prax. 2004;31:241–9. PubMedCrossRef Roick C, Heider D, Stengler-Wenzke K, Angermeyer MC. Frequent use of psychiatric inpatient services analysed from three different perspectives. Psychiatr Prax. 2004;31:241–9. PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Stulz N, Bielinski D, Junghan UM, Hepp U. Heavy use of psychiatric hospitals and the use of outpatient services in Switzerland. Psychiatr Prax. 2012;39:332–8. PubMedCrossRef Stulz N, Bielinski D, Junghan UM, Hepp U. Heavy use of psychiatric hospitals and the use of outpatient services in Switzerland. Psychiatr Prax. 2012;39:332–8. PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Kallert TW, Leisse M. Different types of residential care for chronic schizophrenic patients: results of a study on the practice of community care. Eur J Health Econ. 2002;3(Suppl 2):S121–30. PubMedCrossRef Kallert TW, Leisse M. Different types of residential care for chronic schizophrenic patients: results of a study on the practice of community care. Eur J Health Econ. 2002;3(Suppl 2):S121–30. PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Mikkelsen EN, Petersen A, Kaae AM, Petersen H. Cross-sector problems of collaboration in psychiatry. Dan Med J. 2013;60:A4707. Mikkelsen EN, Petersen A, Kaae AM, Petersen H. Cross-sector problems of collaboration in psychiatry. Dan Med J. 2013;60:A4707.
13.
Zurück zum Zitat Bryson JM, Crosby BC, Stone MM. The design and implementation of cross-sector collaborations: propositions from the literature. Publ Admin Rev. 2006;66:44–55. CrossRef Bryson JM, Crosby BC, Stone MM. The design and implementation of cross-sector collaborations: propositions from the literature. Publ Admin Rev. 2006;66:44–55. CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Gittell JH, Weiss L. Coordination networks within and across organizations: a multi-level framework. J Manag Stud. 2004;41:127–52. CrossRef Gittell JH, Weiss L. Coordination networks within and across organizations: a multi-level framework. J Manag Stud. 2004;41:127–52. CrossRef
Metadaten
Titel
Psychiatrischer Versorgungsbedarf in betreuten Wohneinrichtungen
verfasst von
Dr. med. Matthias Jäger
Franz Hierlemann
Wolfram Kawohl
Stefan Kaiser
Erich Seifritz
Paul Hoff
Publikationsdatum
01.03.2014
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
neuropsychiatrie / Ausgabe 1/2014
Print ISSN: 0948-6259
Elektronische ISSN: 2194-1327
DOI
https://doi.org/10.1007/s40211-014-0099-5