Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | themenschwerpunkt | Ausgabe 9-10/2016

Wiener Medizinische Wochenschrift 9-10/2016

Praxis der Sklerosierungstherapie

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 9-10/2016
Autoren:
Prof. Dr. Markus Stücker, Dr. Martin Dörler

Zusammenfassung

Die Sklerosierungstherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie von Venenleiden. Sie kann auch bei ansonsten nicht operablen Patienten durchgeführt werden. Durch die Anwendung unterschiedlicher Applikationsformen (flüssig oder aufgeschäumt) und verschiedener Konzentrationen kann sie zur Sklerosierung aller Venentypen eingesetzt werden. Im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden ist sie besonders gut für die Behandlung von Besenreisern und retikulären Venen, pudendalen Varizen und sogenannten Nährvenen in der Umgebung des Ulcus cruris venosum geeignet. Eine aktuelle europäische Leitlinie, die von 23 europäischen phlebologischen Gesellschaften verabschiedet wurde, belegt die gute internationale Standardisierung dieser Behandlungstechnik.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9-10/2016

Wiener Medizinische Wochenschrift 9-10/2016 Zur Ausgabe

themenschwerpunkt

Das venöse Ulcus cruris

editorial

Editorial