Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2016 | themenschwerpunkt | Ausgabe 6/2016

Spektrum der Augenheilkunde 6/2016

Torische Kunstlinsen zur Astigmatismuskorrektur

Zeitschrift:
Spektrum der Augenheilkunde > Ausgabe 6/2016
Autoren:
MBA Prim. Univ.-Prof. Dr. med. Oliver Findl, PhD Dr. Nino Hirnschall

Zusammenfassung

Torische Kunstlinsen erlauben die Korrektur eines Hornhautastigmatismus während der Kataraktoperation. Für moderate und hohe Astigmatismen ist die Verwendung von torischen Kunstlinsen evidenzbasiert. Sehr geringe Astigmatismen zu korrigieren ist schwieriger, da die Fehlerquellen im Bereich der präoperativen Messung teilweise zu groß sind. Für die Berechnung einer torischen Kunstlinse sollte die Hornhaut mit mindestens zwei verschiedenen Methoden vermessen werden, am besten auch die Rückfläche der Hornhaut. Falls es nach der Implantation zu einer Rotation kommt, so sollte die Kunstlinse nicht einfach auf die ursprünglich geplante Achse rotiert werden, sondern eine neue Berechnung durchgeführt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Spektrum der Augenheilkunde 6/2016 Zur Ausgabe

themenschwerpunkt

Pseudophake Dysphotopsien

editorial

Editorial