Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 5/2017

12.09.2017 | Originalien

Rekreationaler Cannabiskonsum in Jugend und Adoleszenz

Teil I

verfasst von: Felix Tretter

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 5/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Beim rekreationalen Cannabiskonsum werden heute Substrate verwendet, die zunehmend höhere Konzentrationen von δ‑9-Tetrahydrocannabinol (THC) von 10–15 % aufweisen oder gar nur synthetische Cannabinoide beinhalten (Spice), verglichen mit der Situation in den 1970er-Jahren, in denen natürliche Substrate mit etwa 3–8 % THC im Verkehr waren. Außerdem ist das anxiolytisch wirksame Cannabidiol (CBD) in den pflanzlichen Zubereitungen in geringeren Konzentrationen als zu Beginn der Cannabiswelle vorhanden. Zunehmend treten daher vermutlich auch häufiger klinisch relevante Komplikationen auf oder werden von der Forschung identifiziert, wie akute Psychosen, Herzkreislaufprobleme, kognitive Defizite, Gehirnveränderungen und süchtiges Verhalten. Im internationalen Vergleich wird in unterschiedlichem Ausmaß bei Jugendlichen Cannabis konsumiert, vor allem inhalativ. So haben in Deutschland 10 % der 12- bis 17-Jährigen jemals im Leben, 7,5 % im letzten Jahr und 2,5 % im letzten Monat Cannabis konsumiert. Für Österreich liegen vergleichbare Zahlen nicht vor, sie dürften aber niedriger sein. Die Cannabisforschung zeigt bei Langzeitkonsum bei Jugendlichen korreliert mit der konsumierten Menge gravierende Einbußen intellektueller Fähigkeiten, Strukturminderungen im präfrontalen Kortex und in subkortikalen Strukturen, erhöhte Psychoseprävalenz und Cannabisabhängigkeit. Die molekularen Mechanismen, die vor allem psychiatrischen Problemen zugrunde liegen, sind noch nicht voll aufgeklärt.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Täschner K‑L (2005) Cannabiskonsum: Haschisch und seine Wirkungen. DÄV, Köln Täschner K‑L (2005) Cannabiskonsum: Haschisch und seine Wirkungen. DÄV, Köln
3.
Zurück zum Zitat Grotenhermen F, Müller-Vahl K (2012) The therapeutic potential of cannabis and cannabinoids. Dtsch Arztebl Int 109:495–501 PubMedPubMedCentral Grotenhermen F, Müller-Vahl K (2012) The therapeutic potential of cannabis and cannabinoids. Dtsch Arztebl Int 109:495–501 PubMedPubMedCentral
6.
Zurück zum Zitat DBDD, Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (2017) Bericht 2016 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EBDD. http://​www.​dbdd.​de. Zugegriffen: 5.9.2017 DBDD, Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (2017) Bericht 2016 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EBDD. http://​www.​dbdd.​de. Zugegriffen: 5.9.2017
10.
Zurück zum Zitat Tretter F (2017) Sucht, Gehirn, Gesellschaft. MWV, Berlin Tretter F (2017) Sucht, Gehirn, Gesellschaft. MWV, Berlin
11.
Zurück zum Zitat Hettenbach M, Kalus V, Möller MR, Pießkalla M, Uhle A (2015) Drogen und Straßenverkehr. Deutscher Anwalt Verlag & Institut der Anwaltschaft, Bonn Hettenbach M, Kalus V, Möller MR, Pießkalla M, Uhle A (2015) Drogen und Straßenverkehr. Deutscher Anwalt Verlag & Institut der Anwaltschaft, Bonn
12.
Zurück zum Zitat Solowij N, Jones KA, Rozman ME et al (2011) Verbal learning and memory in adolescent cannabis users, alcohol users and non-users. Psychopharmacology (Berl) 216:131–144 CrossRef Solowij N, Jones KA, Rozman ME et al (2011) Verbal learning and memory in adolescent cannabis users, alcohol users and non-users. Psychopharmacology (Berl) 216:131–144 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Meier MH, Caspi A, Abler A et al (2012) Persistent cannabis users show neuropsychological decline from childhood to midlife. Proc Natl Acad Sci USA 109:15970–15971 CrossRef Meier MH, Caspi A, Abler A et al (2012) Persistent cannabis users show neuropsychological decline from childhood to midlife. Proc Natl Acad Sci USA 109:15970–15971 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Hall W, Degenhardt L (2014) The adverse health effects of chronic cannabis use. Drug Test Anal 6:39–45 CrossRefPubMed Hall W, Degenhardt L (2014) The adverse health effects of chronic cannabis use. Drug Test Anal 6:39–45 CrossRefPubMed
15.
Zurück zum Zitat Di Forti M, Marconi A, Carra E et al (2015) Proportion of patients in south London with first-episode psychosis attributable to use of high potency cannabis: a case-control study. Lancet Psychiatry 2:233–238 CrossRefPubMed Di Forti M, Marconi A, Carra E et al (2015) Proportion of patients in south London with first-episode psychosis attributable to use of high potency cannabis: a case-control study. Lancet Psychiatry 2:233–238 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Hall WD, Pacula RL (2003) Cannabis use and dependence: public health and public policy. Cambridge University Press, Cambridge CrossRef Hall WD, Pacula RL (2003) Cannabis use and dependence: public health and public policy. Cambridge University Press, Cambridge CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Mukamal KJ, Maclure M, Muller JE, Mittleman MA (2008) An exploratory prospective study of marijuana use and mortality following acute myocardial infarction. Am Heart J 155:465–470 CrossRefPubMedPubMedCentral Mukamal KJ, Maclure M, Muller JE, Mittleman MA (2008) An exploratory prospective study of marijuana use and mortality following acute myocardial infarction. Am Heart J 155:465–470 CrossRefPubMedPubMedCentral
19.
Zurück zum Zitat Täschner K‑L (2005) Cannabiskonsum: Haschisch und seine Wirkungen. DÄV, Köln Täschner K‑L (2005) Cannabiskonsum: Haschisch und seine Wirkungen. DÄV, Köln
21.
Zurück zum Zitat Volkow ND, Baler RD, Compton WM, Weiss SRB (2014) Adverse health effects of marijuana use. N Engl J Med 370:23 CrossRef Volkow ND, Baler RD, Compton WM, Weiss SRB (2014) Adverse health effects of marijuana use. N Engl J Med 370:23 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Dalton VS, Long LE, Weickert CS, Zavitsanou K (2011) Paranoid schizophrenia is characterized by increased CB1 receptor binding in the dorsolateral prefrontal cortex. Neuropsychopharmacology 36(8):1620–1630 CrossRefPubMedPubMedCentral Dalton VS, Long LE, Weickert CS, Zavitsanou K (2011) Paranoid schizophrenia is characterized by increased CB1 receptor binding in the dorsolateral prefrontal cortex. Neuropsychopharmacology 36(8):1620–1630 CrossRefPubMedPubMedCentral
25.
Zurück zum Zitat Tretter F, Grünhut C (2010) Ist das Gehirn der Geist? Hogrefe, Göttingen Tretter F, Grünhut C (2010) Ist das Gehirn der Geist? Hogrefe, Göttingen
Metadaten
Titel
Rekreationaler Cannabiskonsum in Jugend und Adoleszenz
Teil I
verfasst von
Felix Tretter
Publikationsdatum
12.09.2017
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 5/2017
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-017-0509-6