Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2/2019

01.06.2019 | Aktuelle Bilder

MR-Diagnose komplexer perianaler Fisteln: auf das Untersuchungsprotokoll kommt es an!

verfasst von: MSc Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen | Ausgabe 2/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Eine 30-jährige Patientin mit bekannter perianaler Fistel, die bereits mit einer Ringdrainage versorgt worden war, wurde zur endgültigen operativen Sanierung zugewiesen. In einem derartigen Fall ist eine MRT des kleinen Beckens zur Darstellung des Fistelverlaufes und allfälliger Abszesse indiziert. Die Kontrastmittel-verstärkte MRT zeigte eine suprasphinktäre Fistel mit einer äußeren Öffnung bei 5 Uhr (in Steinschnittlage), dieser Fistelgang war durch die liegende Ringdrainage ausreichend abgeleitet (Abb.  1). Es zeigte sich allerdings noch ein linksseitiger supralevatorischer Abszess, der zwar mit der Ring-drainierten Fistel in Verbindung stand, jedoch nicht ausreichend drainiert wurde (Abb.  1).
Metadaten
Titel
MR-Diagnose komplexer perianaler Fisteln: auf das Untersuchungsprotokoll kommt es an!
verfasst von
MSc Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima
Publikationsdatum
01.06.2019
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen / Ausgabe 2/2019
Print ISSN: 1728-6263
Elektronische ISSN: 1728-6271
DOI
https://doi.org/10.1007/s41971-019-0051-4

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2/2019 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial