Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2012 | schwerpunkt suizidforschung | Ausgabe 3/2012

neuropsychiatrie 3/2012

Krisenintervention

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 3/2012
Autor:
Dr. Claudius Stein

Zusammenfassung

Im Österreichischen Suizidpräventionsplan wird als Punkt 2: „Unterstützung und Behandlung“ genannt. Der suizidpräventive Effekt des Ausbaus des psychotherapeutisch-psychosozialen Versorgungssystems in den letzten Jahren in Österreich ist deutlich nachweisbar. Somit ist ein weiterer Ausbau von Kriseninterventionseinrichtungen und deren adäquate finanzielle und damit personelle Ausstattung ein wesentliches Anliegen der Suizidprävention Austria (SUPRA). Im Artikel wird zunächst eine Definition von Krise und Krisenintervention gegeben und auf den engen Zusammenhang mit Anliegen der Suizidprävention hingewiesen. In weiterer Folge werden allgemeine Ziele und Standards für Krisenintervention definiert und die aktuelle Situation der Krisenintervention in Österreich beschrieben. Schließlich werden Vorschläge für konkrete Ziele und deren Umsetzung im Rahmen von SUPRA gemacht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

neuropsychiatrie 3/2012 Zur Ausgabe

kultur im kontext

„Common Ground“

schwerpunkt suizidforschung

Suizidprävention Austria (SUPRA)