Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 2/2019

15.02.2019 | Originalien

Fluoridprophylaxe – ein Review

verfasst von: Dr. Ewald Pichler, ao Univ.Prof. Dr. Ludwig Pichler

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 2/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Alles spricht für die Kariesprophylaxe durch die richtige Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasten: Sie ist effektiv, sicher und dringend anzuraten. Insbesondere deshalb, weil bei gleichbleibendem Trend der Kariesmorbidität das WHO-Postulat 2020 Kariesfreiheit bei 80 % der Sechsjährigen nicht zu erreichen sein wird.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Zwiauer K (2011) Karies- und Fluoridprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Österreich. Monatsschr Kinderheilkd 159:1128–1132 CrossRef Zwiauer K (2011) Karies- und Fluoridprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Österreich. Monatsschr Kinderheilkd 159:1128–1132 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Wikipedia: Fluoridierung; eingesehen am 17. Dez. 2018 Wikipedia: Fluoridierung; eingesehen am 17. Dez. 2018
5.
Zurück zum Zitat Wikipedia: Fluoride; eingesehen am 17. Dez. 2018 Wikipedia: Fluoride; eingesehen am 17. Dez. 2018
6.
Zurück zum Zitat Hehn J, Göttfert F, Schwenk T, Striegel M (2012) Bleaching: mit minimalem Mehraufwand zum maximalen Ergebnis. Freie Zahnarzt 56:68–74 CrossRef Hehn J, Göttfert F, Schwenk T, Striegel M (2012) Bleaching: mit minimalem Mehraufwand zum maximalen Ergebnis. Freie Zahnarzt 56:68–74 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Bodenwinkler A, Kerschbaum J, Sax G (2012) Zahnstatus 2011. Sechsjährige in Österreich. Bundesministerium für Gesundheit, Wien. ISBN 978-3851591750 Bodenwinkler A, Kerschbaum J, Sax G (2012) Zahnstatus 2011. Sechsjährige in Österreich. Bundesministerium für Gesundheit, Wien. ISBN 978-3851591750
Metadaten
Titel
Fluoridprophylaxe – ein Review
verfasst von
Dr. Ewald Pichler
ao Univ.Prof. Dr. Ludwig Pichler
Publikationsdatum
15.02.2019
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 2/2019
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-019-0656-z