Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.02.2018 | Psychiatrie | Ausgabe 2/2018 Open Access

psychopraxis. neuropraxis 2/2018

Bipolare affektive Psychose als Komorbidität einer Autismus-Spektrum-Störung

Ein Fallbericht aus der klinisch-psychiatrischen Praxis

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Josef Baumgartner, Matthäus Fellinger, Claudia Grüner, Fabian Friedrich, Nilufar Mossaheb

Zusammenfassung

Störungen des Autismus-Spektrums bleiben teilweise im Kindesalter unerkannt und führen auch im Erwachsenenalter zu psychosozialen Beeinträchtigungen. Häufiger als in der Normalbevölkerung kommt es zu psychiatrischen Komorbiditäten wie ADHS und affektiven Störungen und Erkrankungen des Schizophrenie-Spektrums. Zwischen Autismus- und Schizophrenie-Spektrum zeigen sich psychopathologisch und im Bereich von Verhaltenseigenschaften Überlappungen. Wir berichten über den Fall eines 20-jährigen Patienten mit einer psychotischen Erstmanifestation bei bipolarer affektiver Störung und suspiziertem zugrunde liegendem Asperger-Syndrom.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

psychopraxis. neuropraxis 2/2018 Zur Ausgabe

Brief der Herausgeberin

Innovative Psychopharmakotherapie

Panorama

Panorama