Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.06.2022 | Originalien

Zöliakie: vom Symptom zur Diagnose

verfasst von: Lisa Tischberger, Kathrin Oberleitner, Rainer Schöfl

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Zöliakie ist eine IgA-vermittelte Unverträglichkeit gegenüber der Gliadinfraktion des Weizenkleberproteins Gluten. Zu den glutenhaltigen Getreidesorten zählen unter anderem Weizen, Roggen, Gerste und Emmer. Rund 1 % der Weltbevölkerung ist von der Zöliakie betroffen. Sie kann sich sowohl in Form von gastrointestinalen als auch extraintestinalen Symptomen manifestieren. An unserer Fragebogenstudie, die sich den Themen Symptomatik, Diagnostik sowie Lebensqualität widmete, nahmen 57 ZöliakiepatientInnen unseres Klinikums teil. Die Daten wurden mit deskriptiver Statistik ausgewertet und sollen zur Hypothesengenerierung für weitere Studien dienen.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Felber J, Bläker H, Fischbach W, Koletzko S, Laass MW et al (2014) Aktualisierte S2k-Leitlinie Zöliakie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Z Gastroenterol 52(7):711–743 (update 2021) CrossRef Felber J, Bläker H, Fischbach W, Koletzko S, Laass MW et al (2014) Aktualisierte S2k-Leitlinie Zöliakie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Z Gastroenterol 52(7):711–743 (update 2021) CrossRef
Metadaten
Titel
Zöliakie: vom Symptom zur Diagnose
verfasst von
Lisa Tischberger
Kathrin Oberleitner
Rainer Schöfl
Publikationsdatum
05.06.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen
Print ISSN: 1728-6263
Elektronische ISSN: 1728-6271
DOI
https://doi.org/10.1007/s41971-022-00127-y