Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

08.01.2019 | Originalien | Ausgabe 1/2019 Open Access

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 1/2019

Stellenwert von Vedolizumab als Erstlinienbiologikum bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

Positionspapier der Arbeitsgruppe CED innerhalb der ÖGGH

Zeitschrift:
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen > Ausgabe 1/2019
Autoren:
Dr. Andreas Blesl, Christoph Högenauer, Robert Koch, Clemens Dejaco, Harald Vogelsang, Josef Stimakovits, Harry Fuchssteiner, Thomas Haas, Wolfgang Petritsch

Zusammenfassung

Vedolizumab (Entyvio®) ist ein darmselektiver monoklonaler IgG1-Antikörper, der zur Behandlung der Colitis ulcerosa und des Morbus Crohn zugelassen ist. Im Vergleich zu Tumornekrosefaktor Alpha (TNF-α) Inhibitoren bietet Vedolizumab bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) vergleichbare Ansprechraten. Generell zeigt Vedolizumab für Patienten mit CED ein günstigeres Nebenwirkungsprofil hinsichtlich schwerer Nebenwirkungen und Infektionen, hat wahrscheinlich ein höheres Sicherheitsprofil im Alter und kann bei Kontraindikationen für TNF-α-Inhibitoren wie z. B. höhergradige Herzinsuffizienz sicher eingesetzt werden. In Österreich ist derzeit die Erstattung limitiert auf Patienten mit Versagen, Unverträglichkeit oder Kontraindikationen auf eine Therapie mit TNF-α-Inhibitoren. Eine Erstlinienbiologikatherapie mit Vedolizumab bei Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn ist laut Erstattungskodex derzeit nicht vorgesehen.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 1/2019 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial