Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

13.02.2019 | Aktuelle Bilder | Ausgabe 1/2019

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 1/2019

Ileus durch Peritonealkarzinose: Schwierigkeiten in der bildgebenden Diagnostik

Zeitschrift:
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen > Ausgabe 1/2019
Autor:
M.Sc. Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima
Wichtige Hinweise

Video online

Die Online-Version dieses Beitrags (https://​doi.​org/​10.​1007/​s41971-019-0044-3) enthält zwei Videos. Video 1 (http://​bit.​ly/​ABG19x1a) zeigt eine diffuse Wandverdickung der blockartig verbackenen Dünndarmschlingen bei ausgeprägter Peritonealkarzinose. Reichlich Aszites sowie auch Verdickung des parietalen Peritoneums. Die 3D-Rekonstruktion der CT (Volume Rendering Technique) in Video 2 (http://​bit.​ly/​ABG19x1b) zeigt noch anschaulicher den Dünndarmblock mit Kompression der Darmschlingen.

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Ohne Zusammenfassung

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Zusatzmaterial
Die Kontrastmittel-verstärkte MDCT in axialer und koronarer Schichtführung zeigt die diffus wandverdickten, blockartig adhärenten Dünndarmschlingen. Die Dünndarmschlingen zeigen trotz des Ileus nur geringes Kaliber. Der Magen ist bei bekanntem Magenkarzinom diffus wandverdickt. Ausgeprägte Verdickung des parietalen Peritoneums bei Peritonealkarzinose
Die Kontrastmittel-verstärkte MDCT in axialer und koronarer Schichtführung zeigt die diffus wandverdickten, blockartig adhärenten Dünndarmschlingen. Die Dünndarmschlingen zeigen trotz des Ileus nur geringes Kaliber. Der Magen ist bei bekanntem Magenkarzinom diffus wandverdickt. Ausgeprägte Verdickung des parietalen Peritoneums bei Peritonealkarzinose
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 1/2019 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial