Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2015 | themenschwerpunkt | Ausgabe 23-24/2015

Wiener Medizinische Wochenschrift 23-24/2015

Risikofaktoren für (assistierten) Suizid bei Karzinompatienten – psychische Belastungen bei den Hinterbliebenen

Zeitschrift:
Wiener Medizinische Wochenschrift > Ausgabe 23-24/2015
Autoren:
Dr. Caroline Gärtner, Prof. Dr. H. Christof Müller-Busch

Zusammenfassung

Chronische oder fortgeschrittene Erkrankungen bedeuten einen erhöhten Risikofaktor für Suizidalität. Krebspatienten haben beinahe die doppelte Suizidrate verglichen mit der Gesamtbevölkerung. Anhand eines Patientenbeispiels werden Suizidrisikofaktoren bei Karzinompatienten dargestellt. Es wird weiters untersucht inwieweit eine professionelle Begleitung durch ein mobiles Palliativteam Einfluss auf den Wunsch nach assistiertem Suizid bzw. das Suizidverhalten im Allgemeinen bei den betreuten Patienten hat. Außerdem werden die psychischen Auswirkungen auf Personen aufgezeigt, die Zeugen eines assistierten Suizides bei Verwandten oder nahen Freunden waren. Das Auftreten posttraumatischer Belastungsstörungen (posttraumatic stress disorder – PTSD) Depressionen, Angststörungen und komplizierter Trauer (complicated grief – CG) bei nahen Angehörigen wird aufgezeigt. Es werden jedoch noch weitere Forschungen notwendig sein, um angemessene Unterstützungsmöglichkeiten für Patienten, die einen assistierten Suizid beabsichtigen und deren Angehörige anbieten zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 23-24/2015

Wiener Medizinische Wochenschrift 23-24/2015 Zur Ausgabe