Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

11.07.2019 | Psychiatrie Psychosomatik Psychotherapie | Psychiatrie | Ausgabe 5/2019

psychopraxis. neuropraxis 5/2019

Pseudotherapieresistente Depression – eine Kasuistik

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 5/2019
Autoren:
Univ.-Prof. Dr. Dr. Peter Fischer, Dr. Beate Wally, Dr. Sören Peter Hanak
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Eine genaue Prüfung von Fällen mit therapieresistenter Depression zeigt immer wieder, dass die per definitionem notwendigen antidepressiven Therapien nicht ausreichend lange oder zum Beispiel wegen Nebenwirkungen nicht ausreichend dosiert verabreicht worden waren. In diesen Fällen liegt eine Pseudotherapieresistenz vor. Die Arbeit schildert eine solche Patientin und deren erfolgreiche Therapie trotz initial heftiger serotonerger Nebenwirkungen der Antidepressiva.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

psychopraxis. neuropraxis 5/2019 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama

Neue App: SpringerMed Fortbildung

Jetzt per App am Handy oder Tablet DFP-Fortbildungen absolvieren.
DFP-Punkte in 8 Fachbereichen sammeln, keine neue Registrierung nötig!

Bildnachweise