Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2016 | Psychiatrie | Ausgabe 6/2016 Open Access

psychopraxis. neuropraxis 6/2016

„Die Auferstehung“

Der Einfluss von Cannabis auf den Verlauf einer psychotischen Erkrankung

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 6/2016
Autoren:
Zsuzsa Litvan, Barbara Hinterbuchinger, Richard Frey, Nilufar Mossaheb

Zusammenfassung

Laut aktuellem Forschungsstand steht Cannabismissbrauch mit erhöhten Erkrankungsraten an psychotischen Störungen, einem früheren Erkrankungsbeginn sowie häufigeren Rezidiven in Verbindung. Adoleszente mit Cannabisabusus weisen im Vergleich zu deren Cannabis-abstinenten Altersgenossen eine bis zu sechsfach höhere Anfälligkeit für psychotische Störungen auf, weshalb präventive Maßnahmen in dieser Gruppe besonders sinnvoll erscheinen. Im hier dargestellten Fall wird die Rolle von Cannabis als Risikofaktor für die Entwicklung psychotischer Symptome und für eine potenzielle Aggravierung des Krankheitsverlaufs am Beispiel eines jungen Patienten mit einem religiösen Wahn diskutiert.
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

psychopraxis. neuropraxis 6/2016 Zur Ausgabe

Brief des Herausgebers

Aus der täglichen Praxis