Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2015 | Originalien | Ausgabe 5/2015

Pädiatrie & Pädologie 5/2015

Den roten Faden finden!

Wie kann (berufliche) Rehabilitation von Jugendlichen mit Mental Health-Problemen gelingen?

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 5/2015
Autoren:
M. Sc. Dr. Monika Finsterwald, MMag. Petra Schurian-Pokorny, (MBA) MMag. Wolfgang Kogler, Univ.-Doz. Dr. Georg Spiel

Zusammenfassung

Die Vorbereitung einer beruflichen Karriere ist eine wesentliche Aufgabe des Jugendalters. Der Bewältigungsprozess dieser Entwicklungsaufgabe ist an sich schon krisenanfällig, Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten („mental health problems“) haben mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen. Anliegen dieses Beitrags ist es, basierend auf theoretischen Überlegungen auszuführen, wie eine (berufliche) Rehabilitation für Jugendliche mit Mental-Health Problemen konzipiert und welche Ziele dabei verfolgt werden sollten. Weiters wird anhand eines konkreten Umsetzungsbeispiels aufgezeigt, wie (berufliche) Rehabilitation für diese Zielgruppe konkret durchgeführt werden kann. Dazu wird das berufsrehabilitative Kontinuum, entwickelt von pro mente: kinder jugend familie GmbH (pmkijufa), vorgestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Pädiatrie & Pädologie 5/2015Zur Ausgabe

Panorama

Panorama