Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie 5/2015

01.10.2015 | Originalien

Gastrostomie im Kindesalter

Probleme und Komplikationen

verfasst von: Dr. Simon Kargl, Dr. Stefan Deluggi, Univ. Doz. Dr. Wolfgang Pumberger

Erschienen in: Pädiatrie & Pädologie | Ausgabe 5/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Hintergrund

Gastrostomien werden bei Kindern offen, laparoskopisch oder endoskopisch angelegt. Unabhängig von der Methode treten Komplikationen relativ häufig auf. In einem 5-Jahres-Rückblick stellen wir Komplikationen und Probleme dieses scheinbaren Routineeingriffs dar und schlagen für die Anlage einer Gastrostomie bei Kindern ein möglichst sicheres Verfahren vor.

Material und Methoden

An unserer Abteilung durchgeführte Gastrostomien aus dem Zeitraum von 2009 bis 2013 wurden retrospektiv analysiert. Indikation, Technik und Komplikationen wurden verglichen.

Ergebnisse

Bei 60 Patienten waren insgesamt 62 Gastrostomien angelegt worden. Es wurden 7 Major-und 9 Minorkomplikationen verzeichnet. Wobei Majorkomplikationen ausschließlich bei der perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG) und bei der offenen Gastrostomie auftraten. In der Gruppe der laparoskopischen Gastrostomien fanden sich lediglich Minorkomplikationen. Eingriffsassoziierte Todesfälle ereigneten sich nicht.

Diskussion

Die Gesamtmorbidität bei der pädiatrischen Gastrostomie ist hoch. Schwerwiegende Komplikationen treten bei der PEG gehäuft auf; gefürchtet ist die gastrokolische Fistel. Die offene Anlage einer Gastrostomie ist in seltenen Fällen weiterhin indiziert. Mit Einführung der laparoskopischen Gastrostomie können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden.

Schlussfolgerung

Als sicheres Verfahren empfehlen wir die Durchführung einer laparoskopischen Gastrostomie bei Kindern.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Conlon SJ, Janik TA, Janik JS, Hendrickson RJ, Landholm AE (2004) Gastrostomy revision: incidence and indications. J Pediatr Surg 39(9):1390–1395 CrossRefPubMed Conlon SJ, Janik TA, Janik JS, Hendrickson RJ, Landholm AE (2004) Gastrostomy revision: incidence and indications. J Pediatr Surg 39(9):1390–1395 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Fortunato JE, Troy AL, Cuffari C, Davis JE, Loza MJ, Oliva-Hemker M, Schwarz KB (2010) Outcome after percutaneous endoscopic gastrostomy in children and young adults. J Pediatr Gastroenterol Nutr 50(4):390–393 PubMed Fortunato JE, Troy AL, Cuffari C, Davis JE, Loza MJ, Oliva-Hemker M, Schwarz KB (2010) Outcome after percutaneous endoscopic gastrostomy in children and young adults. J Pediatr Gastroenterol Nutr 50(4):390–393 PubMed
3.
Zurück zum Zitat Gauderer MW, Ponsky JL, Izant RJ Jr (1980) Gastrostomy without laparotomy: a percutaneous endoscopic technique. J Pediatr Surg 15(6):872–875 CrossRefPubMed Gauderer MW, Ponsky JL, Izant RJ Jr (1980) Gastrostomy without laparotomy: a percutaneous endoscopic technique. J Pediatr Surg 15(6):872–875 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Gauderer MW (1991) Percutaneous endoscopic gastrostomy: a 10-year experience with 220 children. J Pediatr Surg 26(3):288–292 CrossRefPubMed Gauderer MW (1991) Percutaneous endoscopic gastrostomy: a 10-year experience with 220 children. J Pediatr Surg 26(3):288–292 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Liu R, Jiwane A, Varjavandi A, Kennedy A, Henry G, Dilley A, Currie B, Adams S, Krishnan U (2013) Comparison of percutaneous endoscopic, laparoscopic and open gastrostomy insertion in children. Pediatr Surg Int 29(6):613–621 CrossRefPubMed Liu R, Jiwane A, Varjavandi A, Kennedy A, Henry G, Dilley A, Currie B, Adams S, Krishnan U (2013) Comparison of percutaneous endoscopic, laparoscopic and open gastrostomy insertion in children. Pediatr Surg Int 29(6):613–621 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Lotan G, Broide E, Efrati Y, Klin B (2004) Laparoscopically monitored percutaneous endoscopic gastrostomy (PEG) in children: a safer procedure. Surg Endosc 18(8):1280–1282 CrossRefPubMed Lotan G, Broide E, Efrati Y, Klin B (2004) Laparoscopically monitored percutaneous endoscopic gastrostomy (PEG) in children: a safer procedure. Surg Endosc 18(8):1280–1282 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Noble LJ, Dalzell AM, El-Matary W (2012) The relationship between percutaneous endoscopic gastrostomy and gastro-oesophageal reflux disease in children: a systematic review. Surg Endosc 26(9):2504–2512 CrossRefPubMed Noble LJ, Dalzell AM, El-Matary W (2012) The relationship between percutaneous endoscopic gastrostomy and gastro-oesophageal reflux disease in children: a systematic review. Surg Endosc 26(9):2504–2512 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Ponsky JL, Gauderer MW (1989) Percutaneous endoscopic gastrostomy: indications, limitations, techniques and results. World J Surg 13(2):165–170 CrossRefPubMed Ponsky JL, Gauderer MW (1989) Percutaneous endoscopic gastrostomy: indications, limitations, techniques and results. World J Surg 13(2):165–170 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Ruthmann O, Seitz A, Richter S, Marjanovic G, Olschewski M, Hopt UT, Fischer A, Schrag HJ (2010) Percutaneous endoscopic gastrostomy. Complications with and without anticoagulation. Chirurg 81(3):247–254 CrossRefPubMed Ruthmann O, Seitz A, Richter S, Marjanovic G, Olschewski M, Hopt UT, Fischer A, Schrag HJ (2010) Percutaneous endoscopic gastrostomy. Complications with and without anticoagulation. Chirurg 81(3):247–254 CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Wragg RC, Salminen H, Pachl M, Singh M, Lander A, Jester I, Parikh D, Jawaheer G (2012) Gastrostomy insertion in the 21st century: PEG or laparoscopic? Report from a large single-centre series. Pediatr Surg Int 28(5):443–448 CrossRefPubMed Wragg RC, Salminen H, Pachl M, Singh M, Lander A, Jester I, Parikh D, Jawaheer G (2012) Gastrostomy insertion in the 21st century: PEG or laparoscopic? Report from a large single-centre series. Pediatr Surg Int 28(5):443–448 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Gastrostomie im Kindesalter
Probleme und Komplikationen
verfasst von
Dr. Simon Kargl
Dr. Stefan Deluggi
Univ. Doz. Dr. Wolfgang Pumberger
Publikationsdatum
01.10.2015
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Pädiatrie & Pädologie / Ausgabe 5/2015
Print ISSN: 0030-9338
Elektronische ISSN: 1613-7558
DOI
https://doi.org/10.1007/s00608-015-0305-0