Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2016 | Originalien | Ausgabe 4/2016

Pädiatrie & Pädologie 4/2016

Trisomie 21? Fundierte Beratung und Betreuung!

Zehn Jahre Down-Syndrom-Ambulanz in der Krankenanstalt Rudolfstiftung

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 4/2016
Autor:
Dr. Bettina Baltacis
Wichtige Hinweise
Erstpublikation: ÄrzteWoche 13/2016

Zusammenfassung

In der Spezialambulanz für Menschen mit Down-Syndrom der Wiener Krankenanstalt Rudolfstiftung wird in einem multiprofessionellen Setting (Ärztinnen für Kinder- und Jugendheilkunde und Allgemeinmedizin, Psychologinnen und Sozialarbeiterin) Beratung für neu betroffene Familien, für Familien mit Kindern und Heranwachsenden, für erwachsene und alternde Menschen mit Down-Syndrom und ihre Angehörigen sowie für werdende Eltern nach pränataler Diagnose einer Trisomie 21 angeboten.
Zur Unterstützung in der schwierigen ersten Phase hat der Dachverband „Down Syndrom Österreich“ eine Neugeborenenbox entwickelt, die die wichtigsten Informationen enthält.
Der Beitrag der Down-Syndrom-Ambulanz zu diesem Startpaket ist der Down-Syndrom-Gesundheitspass. Dieser fasst die für das jeweilige Lebensalter empfohlenen Routineuntersuchungen und Beratungsschwerpunkte zusammen und basiert auf den Richtlinien der American Academy of Pediatrics (AAP) von 2010.
Neben medizinischen Kontrollen stellen altersspezifische psychologische Entwicklungsthemen und Beratung zu finanzieller und organisatorischer Unterstützung Schwerpunkte des Betreuungskonzeptes der Ambulanz dar. Neugeborenenbox und Gesundheitspass ermöglichen es, diese Qualität der Begleitung von Familien auch außerhalb des Einzugsbereiches der Ambulanz umzusetzen.
Die Neugeborenenbox wird in den meisten Bundesländern über die Geburtsspitäler verteilt.
Der Down-Syndrom-Gesundheitspass kann über die Down-Syndrom-Ambulanz bestellt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Pädiatrie & Pädologie 4/2016 Zur Ausgabe