Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 4/2022

24.11.2022 | Milz | Aktuelle Bilder

Multiple Milz- und Leberläsionen – eine unerwartete Diagnose

verfasst von: Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima, MSc

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Eine 42-jährige Patientin wurde wegen unspezifischer Oberbauchbeschwerden zu einer Abdomen-Sonographie zugewiesen. Diese zeigt als einzige Auffälligkeit multiple fokale Milzläsionen unklarer Genese (Bilder nicht verfügbar). Eine Grunderkrankung war anamnestisch nicht erhebbar, das Routineblutbild zeigte keine Auffälligkeiten. Die Patientin wurde daher zu einer Magnetresonanztomographie (MRT) des Oberbauches zur weiteren Abklärung der Milzherde zugewiesen. Die MRT (Abb.  1) zeigte nicht nur multiple noduläre Läsionen in der Milz, sondern auch disseminierte, bis 5 mm messende hypovaskularisierte Leberherde (Abb.  1, Video 1). Darüber hinaus fanden sich einzelne vergrößerte Lymphknoten im Oberbauch. Bei neuerlicher Anamneseerhebung verneinte die Patientin das Vorliegen einer pulmonalen oder abdominellen Grunderkrankung. Trotzdem wurde die Patientin unter der Verdachtsdiagnose der Erstmanifestation einer Sarkoidose zu einer Kontrastmittel-verstärkten Multidetektor-CT (MDCT) des Thorax zugewiesen. Diese zeigt (Abb.  2) Oberlappen-betonte Veränderungen der Lunge sowie auch eine ausgeprägte mediastinale und bi-hiläre Lymphadenopathie, typisch für eine Sarkoidose. Es wurde daraufhin das Angiotensin-konvertierende Enzym (ACE) bestimmt, welches einen erhöhten Serumspiegel aufwies. Daher wurde nicht-invasiv die Diagnose einer Sarkoidose gestellt und von einer bronchoskopischen Biopsie zur Diagnosesicherung Abstand genommen.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bean MJ, Horton KM, Fishman EK (2004) Concurrent focal hepatic and splenic lesions: a pictorial guide to differential diagnosis. J Comput Assist Tomogr 28:605–612 CrossRef Bean MJ, Horton KM, Fishman EK (2004) Concurrent focal hepatic and splenic lesions: a pictorial guide to differential diagnosis. J Comput Assist Tomogr 28:605–612 CrossRef
Metadaten
Titel
Multiple Milz- und Leberläsionen – eine unerwartete Diagnose
verfasst von
Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima, MSc
Publikationsdatum
24.11.2022
Verlag
Springer Vienna
Schlagwörter
Milz
Gastroenterologie
Erschienen in
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1728-6263
Elektronische ISSN: 1728-6271
DOI
https://doi.org/10.1007/s41971-022-00139-8

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 4/2022 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial