Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

31.08.2021 | Neurologie

Können Timolol-Augentropfen als Migräneakuttherapie verwendet werden?

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis
Autor:
Dr. med. Daniel Eschle
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Timolol-Tropfen werden zur Behandlung eines erhöhten Augeninnendrucks verschrieben. Da die topische Anwendung eine rasche Resorption gewährleistet und auch eine hepatische Metabolisierung umgeht, entfalten Augentropfen ihre Wirkung besonders schnell. Dadurch sind systemische Effekte innerhalb von Minuten möglich – einige nachteilig und andere überraschend positiv. Letztere wurden in einer Reihe randomisierter placebokontrollierter Studien in der Akutbehandlung von Migräneattacken untersucht. Obwohl die Evidenz darauf hindeutet, dass die Kopfschmerzen innerhalb von 20 min nach Applikation von Timolol-Augentropfen erfolgreich behandelt werden können (im Vergleich zu Placebo), gibt es keine zuverlässigen Daten zu Endpunkten nach 2 h und später. Weitere Studien sind erforderlich, bevor topisches Timolol ein fester Bestandteil der akuten Migränetherapie werden kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel