Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.11.2017 | Originalie | Ausgabe 1/2018

Pädiatrie & Pädologie 1/2018

Generation Ego

Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 1/2018
Autor:
Mag. Philipp Ikrath
Wichtige Hinweise
Weitere Literatur beim Verfasser.

Zusammenfassung

Gegenwärtig findet ein Wertewandel statt, der sich vor allem an der jungen Generation beobachten lässt: Gemeinschaftsorientierte werden durch individualistische Werte abgelöst. Deswegen wird die Jugend mitunter als Ego-Generation bezeichnet. Diesem Wertewandel liegt ein gesellschaftlicher Wandel zugrunde. Marktwirtschaftliches Denken, z. B. das Denken in den Kategorien Gewinn und Verlust, erobert alle, zunehmend auch private Lebensbereiche. Einem solchen Denken sind moralische und ethische Argumente fremd. In ihm gibt es nichts als den Eigennutz. Das erklärt, warum Jugendliche in ihrer Lebensführung sehr auf sich selbst konzentriert sind, gleichzeitig aber idealisierte Vorstellungen vom ruhigen, sicheren Leben wieder im Aufschwung sind. Dabei handelt es sich jedoch um Wunschbilder, die in der konkreten Praxis ungelebt bleiben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Pädiatrie & Pädologie 1/2018 Zur Ausgabe