Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis 3/2017

01.06.2017 | Psychiatrie

Gegenübertragung – Weg zum Unbewussten

Anorexie verstehen

verfasst von: Dr. Larisa Dzirlo

Erschienen in: psychopraxis. neuropraxis | Ausgabe 3/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Zusammenfassung

Anorexia nervosa ist eine schwere, lebensbedrohliche psychosomatische Erkrankung, die durch ein starkes Bedürfnis nach Gewichtsreduktion und begleitenden Körperschemastörungen gekennzeichnet ist. Auf welche Schwierigkeiten die Ärzte bei der Behandlung der schwer anorektischen Patienten stoßen, ist in der Literatur kaum bearbeitet. Bei untergewichtigen Patientinnen, die einen BMI unter 13 kg/m2 haben, ist mit der kognitiven Fähigkeit auch die Möglichkeit einer Psychotherapie sehr eingeschränkt. Es ist zuerst notwendig, durch eine kontrollierte Kalorienzufuhr, die Patientinnen in eine körperliche Fassung zu bringen, die sie in die befähigt, an der der psychotherapeutischen Arbeit teilnehmen zu können. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf dem Phänomen der Übertragung und Gegenübertragung zwischen der Ärztin und der Patientin und wie sie genutzt werden kann, um die Motivation der Patientinnen zur Nahrungseinnahme zu erhöhen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Darmstädter T (2005) Die Tatsachen träumen Primäres Bewusstsein und die Produktion von Unbewusstem in Wilfried R. Bions psychoanalytischer Erkenntnistheorie. In: Buchholz MB, Gödde G (Hrsg) Macht und Dynamik des Unbewussten, Bd. I. Psychosozial-Verlag, Gießen Darmstädter T (2005) Die Tatsachen träumen Primäres Bewusstsein und die Produktion von Unbewusstem in Wilfried R. Bions psychoanalytischer Erkenntnistheorie. In: Buchholz MB, Gödde G (Hrsg) Macht und Dynamik des Unbewussten, Bd. I. Psychosozial-Verlag, Gießen
2.
Zurück zum Zitat Heimann P (1950) On counter-transference. Int J Psychoanal 31:81–84 Heimann P (1950) On counter-transference. Int J Psychoanal 31:81–84
3.
Zurück zum Zitat Hirsch M (2010) Mein Körper gehört mir, und ich kann mit ihm machen, was ich will. Psychosozial-Verlag, Gießen (2. Aufl. 2012) Hirsch M (2010) Mein Körper gehört mir, und ich kann mit ihm machen, was ich will. Psychosozial-Verlag, Gießen (2. Aufl. 2012)
4.
Zurück zum Zitat Steinhausen HC (2002) The outcome of anorexia nervosa in the 20th century. Am J Psychiatry 159(8):1284–1293 CrossRefPubMed Steinhausen HC (2002) The outcome of anorexia nervosa in the 20th century. Am J Psychiatry 159(8):1284–1293 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Winston AP (2006) The oedipus complex in anorexia nervosa. Psychoanal Psychother 20:1–15 CrossRef Winston AP (2006) The oedipus complex in anorexia nervosa. Psychoanal Psychother 20:1–15 CrossRef
Metadaten
Titel
Gegenübertragung – Weg zum Unbewussten
Anorexie verstehen
verfasst von
Dr. Larisa Dzirlo
Publikationsdatum
01.06.2017
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
psychopraxis. neuropraxis / Ausgabe 3/2017
Print ISSN: 2197-9707
Elektronische ISSN: 2197-9715
DOI
https://doi.org/10.1007/s00739-017-0385-7

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

psychopraxis. neuropraxis 3/2017 Zur Ausgabe

Panorama

Panorama