Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

14.09.2017 | Fallbericht | Ausgabe 2/2018

hautnah 2/2018

Chronisches Ulkus nach Südostasienreise bei 24‑jährigem Mann

Zeitschrift:
hautnah > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Dr. A. Rueda Guzmán, G. Slesak, R. Fleck, R. Ignatius, R. Oehme, J. Schäfer
Wichtige Hinweise

Redaktion

H. Haller, Hannover (Schriftleitung)
B. Salzberger, Regensburg
C. C. Sieber, Nürnberg
Erstveröffentlichung in Der Internist (2017) · 58:859–862. DOI https://​doi.​org/​10.​1007/​s00108-017-0215-2

Zusammenfassung

Wir berichten über einen 24-jährigen Mann mit einer chronischen nässenden Hautläsion nach Südostasienreise. Die Diagnose der Melioidose konnte anhand des kulturellen Burkholderia-pseudomallei-Nachweises im Wundsekret gestellt werden. Die Therapie erfolgte über 10 Tage mit Meropenem i. v. und für weitere 12 Wochen mit Trimethoprim/Sulfamethoxazol oral. Die Melioidose ist eine in Südostasien und Nordaustralien endemische Erkrankung mit zum Teil schweren Verläufen und einer hohen Letalität. Sie gewinnt vor dem Hintergrund des zunehmenden Reiseverkehrs und der Migration weltweit an Bedeutung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

hautnah 2/2018 Zur Ausgabe