Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2014 | Psychiatrie | Ausgabe 4/2014

psychopraxis. neuropraxis 4/2014

Angst und Zwang

Verhaltenstherapeutische Interventionstechniken, vorgestellt anhand der Kasuistik einer 33-jährigen Patientin mit Agoraphobie mit Panikstörung und Zwangsgedanken

Zeitschrift:
psychopraxis. neuropraxis > Ausgabe 4/2014
Autoren:
Dr. Martin Letmaier, Dr. Annamaria Painold

Zusammenfassung

Wir berichten über eine 33-jährige Patientin mit den Diagnosen einer Agoraphobie mit Panikstörung, Zwangsgedanken und einer depressiven Episode. Die Patientin wurde zweimal stationär an der Verhaltenstherapeutischen Station 1A der Universitätsklinik für Psychiatrie Graz behandelt. Nach den Aufenthalten erfolgte die Fortführung einer kontinuierlichen ambulanten verhaltenstherapeutischen Behandlung. Im Rahmen der Psychotherapie, sowohl stationär als auch ambulant, wurden klassische verhaltenstherapeutische Methoden zur Behandlung der Erkrankungen, aber auch neuere achtsamkeitsbasierte Behandlungsformen und Elemente der Schematherapie angewandt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

psychopraxis. neuropraxis 4/2014 Zur Ausgabe