Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

04.11.2019 | Pädiatrische Augenheilkunde | Originalien

Heilt Atropin die kindliche Myopie?

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie
Autoren:
Dr. Ewald Pichler, ao Univ. Prof. Dr. Ludwig Pichler
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Vielfach wird bei Kindern die Therapie der Myopie mit niedrig konzentrierten Atropin-Augentropfen über 2 Jahre angeraten. Wissenschaftliche Studien – allerdings mit höheren Konzentrationen – zeigten keine substanziellen Langzeiteffekte. Als Alternative bieten sich, vor allem bei älteren Kindern, Kontaktlinsen an.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel