Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2013 | Originalarbeit | Ausgabe 2/2013

rheuma plus 2/2013

Mycophenolatmofetil und Azathioprin in der Schwangerschaft bei einer Patientin mit systemischem Lupus erythematodes

Überlegungen zur Sicherheit

Zeitschrift:
rheuma plus > Ausgabe 2/2013
Autoren:
Dr. O. Psenak, A. Studnicka-Benke, R. Greil
Wichtige Hinweise
Der Case-Report wurde eingereicht am 27.08.2012, Revision eingereicht am 22.02.2013, angenommen von Prim. Univ.-Doz. Dr. Burkhard Leeb am 27.02.2013.
Reviewer: Univ.-Doz. Dr. Dunky, Wiedner Hauptstraße 71/14, 1040 Wien; Prim. Univ.-Doz. Dr. Burkhard Leeb, OÄ Dr. Vera Ferincz, II. Med.Abteilung, Landesklinikum Weinviertel, Stockerau.
Der Case-Report wurde eingereicht am 27.8.2012, Revision eingereicht am 22.2.2013, angenommen von Prim. Univ.-Doz. Dr Burkhard Leeb am 27.2.2013.
Reviewer: Univ.-Doz. Dr. Dunky, Wiedner Hauptstraße 71/14, 1040 Wien; Prim. Univ.-Doz. Dr Burkhard Leeb, OÄ Dr. Vera Ferincz, II.Med.Abteilung, Landesklinikum Weinviertel, Stockerau

Zusammenfassung

Wir berichten über eine Patientin mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) und ihre Behandlung mit einigen immunsuppressiven Medikamenten, inklusive Rituximab. Es wird eine Verträglichkeit und Sicherheit von Mycophenolatmofetil (MMF) sowie Azathioprin (AZA) in der Schwangerschaft diskutiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

rheuma plus 2/2013 Zur Ausgabe