Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2021 | Originalien | Ausgabe 4/2021

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich 4/2021

Alle Aspekte der Nachsorge in der gynäkologischen Onkologie am Beispiel des Ovarialkarzinoms

Zeitschrift:
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich > Ausgabe 4/2021
Autoren:
Prof. Dr. Dr. Jalid Sehouli, Robert Armbrust
Wichtige Hinweise
Dieser Beitrag wurde in Gynäkologe 2021 · 54:99–106. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00129-020-04731-y, erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung der Autoren.

Zusammenfassung

Signifikante Fortschritte in der Diagnostik und Therapie des primären und rezidivierenden Ovarial‑, Tuben- und Peritonealkarzinoms stellen neue Herausforderungen an die Nachsorge. Patientinnen befinden sich in unterschiedlichen Therapiemustern mit individuell unterschiedlichen Nebenwirkungsprofilen und Anforderungen. Daher sollten Aufgaben und Ziele der Nachsorge frühzeitig und individuell definiert und auch der zeitliche Ablauf sowie Inhalte der Untersuchungen erläutert werden, eingebettet in ein interprofessionelles und multimodales Netzwerk. Herausfordernd ist hier vor allem auch die Kommunikation mit den Patientinnen und Angehörigen. In Zukunft werden auch digitale Plattformen und spezifische Materialien in die Nachsorge implementiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich 4/2021 Zur Ausgabe

News-Screen Assistierte Reproduktion

News-Screen Assistierte Reproduktion

Mitteilungen der Österreichischen IVF-Gesellschaft

Mitteilungen der Österreichischen IVF-Gesellschaft