Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.09.2019 | Fallbericht | Ausgabe 5/2019

Pädiatrie & Pädologie 5/2019

Akutes Abdomen – Eine haarige Überraschung

Trichobezoar

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 5/2019
Autoren:
Dr. B. Liedler, D. Scheuch
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Bezoare sind Magensteine, die durch verschlucktes, unverdauliches Material entstehen. Bei Trichobezoaren handelt es sich um Haarknäuel, die infolge von Trichotillomanie (Störung der Impulskontrolle mit Ausreißen von Haaren) und Trichophagie (krankhaftes Verschlucken von Haaren) entstehen. Diese Magensteine können zu Passagehindernissen werden und zu Komplikationen, wie z. B. Magenperforationen, führen. Die Therapie besteht in der Entfernung des Fremdkörpers, diese erfolgt endoskopisch oder mithife von Laparotomie. Eine weitere psychiatrische Therapie ist erforderlich.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Pädiatrie & Pädologie 5/2019 Zur Ausgabe