Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.01.2018 | Originalien | Ausgabe 1/2018

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich 1/2018

Weibliche Genitalverstümmelung – wie gehen wir damit um?

Zeitschrift:
Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Dr. med. Angela Wohlfarth, Cosima Brucker

Zusammenfassung

Das weltweite Problem der weiblichen Genitalverstümmelung („female genital mutilation“, FGM) begegnet uns durch die steigende Migration auch hier in Deutschland zunehmend. Seit Ende 2014 ist die Zahl der Betroffenen, die bei uns leben, um ca. 30 % gestiegen. Derzeit leben in Deutschland knapp 50.000 Frauen und Mädchen nach FGM. Für große Geburtskliniken ist es wichtig, sich empathisch mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Journal für Gynäkologische Endokrinologie/Österreich 1/2018 Zur Ausgabe

News-Screen Assistierte Reproduktion

News-Screen Assistierte Reproduktion

Die Mädchensprechstunde

Immunologie und Fertilität

Editorial

Editorial