Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 1/2022

03.03.2022 | Aktuelle Bilder

Peritonealkarzinose nach Pankreaskarzinom?

Ein in der FDG-PET/CT hypermetaboler Pitfall

verfasst von: MSc Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima, Barbara Mooslechner, Murat Okcu

Erschienen in: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen | Ausgabe 1/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Ein 51-jähriger Patient war wegen eines Pankreaskarzinoms einer Pylorus-erhaltenden Pancreatico-Duodenektomie (PPPD) unterzogen worden (pT2 N1 [1/25] M0 L0 V0 Pn1 R0). Im Anschluss daran war eine adjuvante Chemotherapie mit mFOLFIRINOX (12 Zyklen) durchgeführt worden. Sechs Monate nach Abschluss der adjuvanten Therapie wurde eine Kontrastmittel-verstärkte MDCT von Thorax und Abdomen durchgeführt, welche mehrere neu aufgetretene knotige Herde am Peritoneum zeigte, suspekt auf das Vorliegen einer Peritonealkarzinose (Abb.  1). Die MDCT zeigte keinen Hinweis auf das Vorhandensein eines Lokalrezidivs in der OP-Loge oder von Lebermetastasen. Die Tumormarker waren zu diesem Zeitpunkt im Normbereich (CA 19-9: 7,6 U/ml [normal <37,0 U/ml]; CEA: 3,5 ng/ml [normal <3,4 ng/ml]). Es wurde eine weitere Abklärung mittels CT-gezielter Biopsie eines peritonealen Knotens und PET/CT mit FDG ( 18F‑Fluoro-Deoxyglukose) beschlossen.
Literatur
Metadaten
Titel
Peritonealkarzinose nach Pankreaskarzinom?
Ein in der FDG-PET/CT hypermetaboler Pitfall
verfasst von
MSc Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schima
Barbara Mooslechner
Murat Okcu
Publikationsdatum
03.03.2022
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen / Ausgabe 1/2022
Print ISSN: 1728-6263
Elektronische ISSN: 1728-6271
DOI
https://doi.org/10.1007/s41971-022-00123-2