Skip to main content
main-content

13.11.2020 | Infektiologie | Pharma News | Onlineartikel | Germania Pharmazeutika

Besser mit dem Virus leben

empfiehlt der Gastroenterologe Prim. Dr. Michael Häfner

Es ist nicht überraschend, dass sich in der kalten Jahreszeit Virus-induzierte Erkrankungen häufen – jeder Hausarzt kann davon ein Lied singen. Deshalb wird uns auch das Covid-19-Virus zumindest bis Ostern stark beschäftigen. Natürlich träumen wir alle von einem neuen Meilenstein der Spezifischen Prophylaxe, eine Impfung mit sehr guter Verträglichkeit und hundertprozentiger Schutzwirkung. Das Wettrennen der Pharmaindustrie scheint zwar vielversprechend zu sein. Aber der Pragmatismus zwingt uns, die hohen Erwartungen zu dämpfen. Denn noch ist unklar, ob zumindest ein Teil der Covid-19-Erkrankten mit den gebildeten Antikörpern vor einer späteren Reinfektion geschützt ist. Ein gutes Vakzin wäre deshalb schon interessant, wenn das Risiko für den Einzelnen sinken würde und ein Gutteil der Geimpften diesen Schutz erhält. Das Ergebnis wäre dann ein guter, weitgehender Schutz, ähnlich wie bei der Influenza-Impfung. Der Schrecken wäre damit noch nicht ganz zu Ende, könnte aber noch weiter reduziert werden, wenn auch unser unspezifisches Immunsystem mobilisiert wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Bildnachweise