Skip to main content
main-content

28.04.2014 | Gesundheitspolitik | Onlineartikel

Ärzte angesichts der kursierenden Medikamentenfälschungen besorgt

Österreichs Fachärzte für Hämatologie und Medizinische Onkologie zeigen sich angesichts der europaweiten Berichte rund um gefälschte Chargen der Krebsmedikamente Herceptin und Alimta besorgt. Prof. Dr. Hellmut Samonigg, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie: "Wir verfolgen die Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit, sind doch viele unserer Patientinnen und Patienten potenziell betroffen. Wir spüren die Verunsicherung - auch wenn noch nicht erwiesen ist, ob sich unter den auch in Österreich ausgelieferten und teilweise bereits an Patienten verabreichten Chargen auch solche mit gefälschtem Inhalt befanden. Bislang liegen zwar keine Berichte vor, dass Patienten auf diesem Weg mit gefälschten Medikamenten behandelt wurden und negative Auswirkungen zu erleiden hatten. Wir fordern aber lückenlose Aufklärung und Information."

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten