Skip to main content
main-content

20.01.2014 | Onlineartikel

Gehirn im Autopilot-Modus

Der Aufbau des menschlichen Gehirns ist komplex und ähnelt einem Schaltplan mit unzähligen Verbindungen. Doch welche Rolle spielt die vorgegebene Architektur bei der Funktion? Um diese Frage zu beantworten, analysierten Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin in Kooperation mit der Freien Universität Berlin und dem Universitätsklinikum Freiburg erstmals gleichzeitig 1,6 Milliarden Verbindungen innerhalb des Gehirns. Die meisten Übereinstimmungen zwischen Struktur und Informationsfluss fanden sie im so genannten „Default Mode Network", welches mitunter für Tagträumerei verantwortlich ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten