zur Navigation zum Inhalt
 
Rheumatologie 1. November 2006

Patientenschulung in der Rheumatologie: Ein Weg zum besseren Krankheitsmanagement

Im Management chronischer Erkrankungen steht das sog. Empowerment der Betroffenen immer mehr im Mittelpunkt. Einen nachweisbar wichtigen Beitrag in diesem Sinne leistet die rheumatologische Patientenschulung. Die diagnosespezifischen strukturierten und multizentrisch erarbeiteten, qualitätsgesicherten Programme der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) gehören in Deutschland zum gehobenen Therapiestandard. Modularer Aufbau der Curricula, Vermittlung durch zertifizierte Trainer und Schulungsleiter, Einsatz moderner Erwachsenenpädagogik kennzeichnen die Vorgehensweise. Kontrollierte Studien haben den Wissenszuwachs und die verbesserte Compliance und psychosoziale Anpassung der Betroffenen und darüber hinaus sozioökonomische Vorteile im langfristigen Verlauf aufgezeigt. Über den Weg der Patientenschulung gelingt ein insgesamt verbessertes und kostengünstiges Krankheitsmanagement.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben