zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 22. Februar 2016

Wie sehr schadet die Gicht dem HerzKreislauf-System?

Ein ständig aktiviertes Inflammasom hat auch negative Auswirkungen auf Herz, Gefäße und Nieren. Im Tiermodell konnte gezeigt werden, dass Harnsäure zu einer Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen in der Gefäßwand führt. Nicht nur mit einer manifesten Gicht, sondern auch einer asymptomatischen Hyperurikämie geht ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko einher. Eine Niereninsuffizienz lässt auf der einen Seite den Harnsäurespiegel im Blut ansteigen. Auf der anderen Seite bewirkt die Hyperurikämie, dass die Niereninsuffizienz rascher voranschreitet. Behandelt man die Patienten mit Allopurinol, lässt sich auch die glomeruläre Filtrationsrate stabilisieren.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben