zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 8. November 2016

Trojaner gibt es nicht erst seit gestern

Die Auslöser des PANDAS-Syndroms sind unter Kinderärzten als Alleskönner berüchtigt. Zum Glück vermag nur ein winziger Teil aller bekannten Streptococcus-pyogenes-Stämme ernste Folgeerkrankungen auszulösen, etwa akute rheumatische Fieber, das wiederum Polyarthritis und Enzündung des Herzens auslösen kann. In schweren Fällen kommt es sogar zu Beeinträchtigungen der Hirnfunktion, von Medizinern Chorea minor, Veitstanz, genannt.

Parasiten sind allgegenwärtig, kein Lebewesen ist vor ihrer unerwünschten Zuneigung sicher. Die raffiniertesten von ihnen haben die Fähigkeit entwickelt, das Verhalten und die Psyche der Wirte zu steuern. Auch beim Menschen können Parasiten zu auffälligen psychischen Veränderungen führen. Einige dieser „Psychoparasiten“ werden im Buch „Die Psycho-Trojaner“ von Dr. Monika Niehaus und Andrea Pfuhl (Hirzel Verlag, ISBN 978-3-7776-2622-2, Euro 20,40) vorgestellt – aber auch „klassische“ Parasiten, die seit eh und je die Geschicke der Menschheit beeinflusst haben, vielleicht mehr als Generäle und Könige, denen man dies gemeinhin zuschreibt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben