zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 21. März 2014

Stark in der Prävention

Gesundheitsberufe vernetzen sich

Mehr als 3.500 präventionsinteressierte Apotheker, Ärzte, Politiker, Kassenvertreter und Angehörige anderer Gesundheitsberufe in Deutschland sind im Netzwerk des Wissenschaftlichen Instituts für Prävention im Gesundheitswesen - WIPIG vertreten.

Das unabhängige Institut erstellt wissenschaftlich fundierte Präventionsmaterialien, die von Apotheken kostenlos genutzt werden können. Außerdem vernetzt es wichtige Partner im Gesundheitswesen und setzt sich beispielsweise im Darmkrebsmonat März gemeinsam mit der Felix-Burda-Stiftung für die Prävention von Darmkrebs ein. Für die Aufklärung der Bevölkerung stellt das Institut zahlreiche Materialien zur Verfügung: Vorträge, Präventionsratgeber und Informationsblätter zu Themen von A wie Alzheimer bis Z wie Zahngesundheit.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben