zur Navigation zum Inhalt
 
Orthopädie 1. September 2010

Chondrose der Bandscheibe – ein Risikofaktor für osteoporotische Wirbelfrakturen (biomechanische Analyse und Lösungsansatz)

Mittels der biomechanischen Analyse eröffnen wir in unserem Artikel eine neue Perspektive auf die pathologischen Beziehungen zwischen den elementaren, motorischen sowie funktionellen Segmenten der Wirbelsäule (Wirbel – Bandscheibe – Wirbel), welche das Frakturrisiko der Wirbel erhöhen. Wir klassifizieren diese pathologischen Beziehungen wie folgt: 1. Degenerative Veränderungen der Bandscheibe (Chondrose), 1a) Senkung der Bandscheibenelastizität, 1b) Steigerung der Spannung im Druck und Zug in der Bandscheibe 2. Osteoporose der Wirbel, 2a) Abnahme der Elastizität und Festigkeit der Wirbel, 2b) Das Phänomen der lokal erhöhten Druckspannung im Bereich des Deckplattenbruches. Da diese Risikofaktoren beeinflussbare Faktoren sind, empfehlen wir präventive Maßnahmen. Im Hinblick auf die osteologische Praxis schlagen wir vor, im Röntgenbild der Wirbelsäule eine Auswertung der chondrotischen Bandscheiben vorzunehmen und so Risikowirbel für die Entstehung von Infraktionen in der Wirbeldeckplatte zu identifizieren.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben