zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 1. Juni 2007

Einfluss der Medikamentenverpackung auf die Compliance bei älteren selbständig lebenden Patienten

Vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der Compliance und dem möglichen Einfluss von Medikamentenverpackungen. Da die meisten Medikamente älteren Personen verordnet werden, wurde jene Zielgruppe der Über-70-jährigen herangezogen, die sonst üblicherweise als Probanden wissenschaftlicher Studien ausgeschlossen sind. Als Methode wurde ein Studiendesign gewählt, das sowohl die Erfahrungen einer ausgewählten Expertengruppe als auch die Ergebnisse einer Feldstudie einbezieht. Im Rahmen der Feldstudie wurden 79 Personen (18 Männer und 61 Frauen) im Alter von 70 bis 95 Jahren einem face-to-face Interview als auch einem Test im Zusammenhang mit der Handhabung von Medikamentenverpackungen unterzogen. Während die subjektiven Patientenangaben einen positiven Befund hinsichtlich Compliance liefern – über 80 % geben an, ihre Medikamente regelmäßig einzunehmen – werden bei den objektiv ermittelten Daten im Rahmen des Tests mit vorgegebenen Medikamenten Mängel sichtbar. Eindrucksvoll zeigt der durchgeführte "Medikamententest", dass kindergesicherte Verpackungen auch "altersgesichert" sind und dies bei der Zielgruppe älterer Personen eine beträchtliche Compliancebarriere darstellen kann.

Rudolf Schoberberger, Katharina Klik, Tassilo Korab, Michael Kunze, Wiener Medizinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben