zur Navigation zum Inhalt
© Meckes/Ottawa, eye of science
 
Infektiologie 22. Juni 2015

Parasiten im Museum

Sie sind überall; parasitäre Erkrankungen sind für die öffentliche Gesundheit weltweit ein Thema von größter Bedeutung. Wir können Parasiten nicht entkommen, aber wir können lernen mit ihnen zu leben. Wie? Indem man die Zwischenwirte oder Vektoren (Überträger) bekämpft bzw. den Kontakt mit ihnen und den Krankheitserregern minimiert. Bei Reisen in den Süden ist der Schutz vor Insektenstichen von Bedeutung, da Leishmaniose oder Malaria durch blutsaugende Insekten übertragen werden. Wenn man Fisch, Fleisch oder Wildgemüse isst, sind Kochen und Braten im Zweifelsfall die sichersten Zubereitungsmethoden. Zur Aufklärung über dieses Thema dienen die neuen Parasitenvitrinen im NHM Wien (Saal 22). Behandelt werden darin Toxoplasmose, Leishmaniose, Malaria, Echinokokkose und Zystizerkose. www.nhm-wien.ac.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben