zur Navigation zum Inhalt
© (2) Trond J. Hansen
© (2) Trond J. Hansen
 
Leben 26. Oktober 2015

Reisen & Lesen

Zum Bücherdorf Fjærland nach Norwegen.

Die Entscheidung zwischen Lesen und Wandern, Besichtigungen und anderen Aktivitäten im Freien fällt im Urlaub nicht immer leicht. Meist ist ein Kompromiss gefragt. Das kleine norwegische Dorf Fjærland ist ein solcher Ideal-Kompromiss: Fjærland ist ein Bücherdorf. Das bedeutet Bücher, Antiquariate, Bibliotheken allerorten – auch unter freiem Himmel. Vier Kilometer Bücher am Fjord, etwa 250 Kilometer nordöstlich von Bergen gelegen.

Als Vorbild für Fjærland diente das walisische Hay-on-Wye, das die Transformation zum ersten Bücherdorf Europas bereits 1961 vollzog. Mittlerweile existieren in ganz Europa mehr als 20 solcher bibliophiler Gemeinden, die dem Gast – aber auch den Bewohnern – literarischen Proviant entlang allen ihren Wegen anbieten. Gemeinsam ist den Büchern in Fjærland jedenfalls, dass sie alle einen Vorbesitzer hatten, und es werden immer mehr. Wohnungsauflösungen oder Umzüge sind willkommene Anlässe für viele Bewohner der Umgebung, ihre so frei gewordenen Bücherbestände dem großen Ganzen anzufügen.

An Mittsommer Ende Juni findet alljährlich die Nacht der Bücher statt. Antiquare und Privatleute bauen dann ihre Stände auf und erweitern das Angebot zusätzlich. Und für Bewegung an der frischen Luft ist in Fjærland zusätzlich gesorgt. Im Sommer bei Wanderungen in der idyllischen Landschaft, Bootsfahrten im Fjord und im Winter mit dem Tretschlitten über die vereisten Straßen. Seit 1891 in Betrieb ist das Hotel Mundal – ein bildschön-romantischer Ort mit Luxusstandard.

Touristeninformation Fjærland 6848 Fjærland, Norwegen

Tel. +47 57 69 32 33; Faks: + 47 57 69 12 78

www.fjaerland.org

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben