zur Navigation zum Inhalt
Siegerehrung Fährte 2014
 
Leben 19. August 2014

Rettungshunde-Staatsmeisterschaft

Tolle Erfolge.

Von 15. bis 17. August 2014 ging in Rohrbach (Bezirk Rohrbach) die Internationale ÖKV-SVÖ-Rettungshunde-Staatsmeisterschaft über die Bühne. Österreichs Schnüffelnasen und ihre Führer haben am Wochenende bewiesen, dass sie Top-Leistungen erbringen und für die Rettung von Menschenleben bestens vorbereitet sind. Die Österreichischen Teams punkteten vor allem in den Sparten Flächen-und Fährtensuche. Cara Tutschek mit Dakar de L'arcane des Loups und Magdalena Koczera mit Jess con Todos-Los-Santos konnten den Titel holen. Bei der Trümmersuche gingen die ersten drei Plätze an Teilnehmer aus Tschechien und der Schweiz, dicht gefolgt von den Österreichern.

Der Österreichische Verein für Deutsche Schäferhunde (SVÖ) wurde für dieses Jahr von der IRO mit der Austragung der Staatsmeisterschaft betraut. Die Ortsgruppe Rohrbach mit Obmann Rudi Klein hatte für beste Wettbewerbsbedingungen gesorgt - alles war bis ins kleinste Detail geplant. Die IRO mit Präsident Michael Pernsteiner spricht Klein, seinem Team und allen freiwilli-gen Helfern ein herzliches Dankeschön aus.

Bewertungen in Flächen-, Fährten- und Trümmersuche

Die teilnehmenden Rettungshunde und ihre Führer konnten in den Disziplinen Flächensuche, Fährtensuche und Trümmersuche antreten. Die Leistungen wurden entsprechend der Internationalen Prüfungsordnung für Rettungshundeprüfungen (definiert von IRO und FCI) bewertet. Die Richter beurteilten das Können der Teams bezüglich Lenkbarkeit, Suchintensität, Beweglichkeit und Selbstständigkeit.

Auch die Taktik des Hundeführers wurde genau unter die Lupe genommen. Da es sich bei der Staatsmeisterschaft um eine internationale Prüfung handelte, war der Bewerb für Starter aller Nationen offen. Die mehr als 70 Teilnehmer kamen aus acht österreichi-schen Bundesländern (Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steier-mark, Tirol, Wien) und aus den Nationen Dänemark, Deutschland, Holland, Kroatien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Im Ernstfall zählt jede Minute - Mensch und Tier müssen darauf bestens vorbereitet sein. Regelmäßiges Training und auch Prüfungen wie bei der Staatsmeisterschaft sind dabei überaus wichtig. Das betont auch IRO-Präsident Michael Pernsteiner: "Meisterschaften und Veranstaltungen sind eine Möglichkeit des Wettkampfes und stellen eine gewisse Einsatzvorbereitung zum Beispiel für das Agieren unter Stress dar. Nicht alle Teilnehmer können Spitzenplätze erreichen, aber letztendlich überwiegt der Stolz der Hundeführer auf ihre vierbeinigen Begleiter. Denn man weiß, dass man als Team vieles bewegen kann." Der Präsident freut sich auch darüber, dass Zuschauer bei der Veranstaltung dabei waren, denn es sei besonders wichtig, der Bevölkerung die herausragenden Leistungen der vierbeinigen Kameraden mit ihren Hundeführerinnen und Hundeführern zu präsentieren.

20. IRO Weltmeisterschaft - 24. bis 28. September 2014 in Nova Gorica (Slowenien)

Einige Teams, die an diesem Wochenende bei den Staatsmeisterschaften dabei waren, sind auch unter den 121 Teilnehmern, die sich für die 20. IRO Weltmeisterschaft registriert haben. Hunde und Führer aus 22 Ländern werden Ende September in Slowenien ihr Können zeigen und um den Weltmeistertitel in den drei Kategorien Fährte, Trümmer und Fläche kämpfen. Gastgeber bei diesen Bewerben ist die IRO Mitgliedsorganisation DRPB. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten und gehen nun in die finale Phase. Es wird eine spannende Weltmeisterschaft.

Nähere Informationen unter www.iro-worldchampionship.org

Ergebnisse der Staatsmeisterschaft 2014 (International)

Fährte: 1. Cara Tutschek mit Dakar de L'arcane des Loups (SKV-KHD Wien) 2. Iva Lzicarova mit Chira od reky Labe (ZBK JMK CR - Tschechien) 3. Silvia Mielich mit Bodo vom Wackelstein (SVÖ Ebreichsdorf)

Fläche: 1. Magdalena Koczera mit Jess con Todos-Los-Santos (SKV-KHD Wien) 2. Andrea Traxinger mit Ellik's Darkfall of flying Attacks (SVÖ    Rohrbach-Berg) 3. Herbert Auer mit Dakota (SVÖ St. Johann/Pongau)

Trümmer: 1. Sárka Chmelová mit Chipy (Sirius - Tschechien) 2. Roberto Bossart mit Brasko-Lee (SMF - Schweiz) 3. Rolf Häusermann mit Dante de l'arcane des Loups (SMF - Schweiz)

Ergebnisse Staatsmeisterschaft 2014 (Österreich)

Österreichischer ÖKV Staatsmeister Fährte 1. Cara Tutschek mit Dakar de L'arcane des Loups (SKV-KHD Wien) 2. Silvia Mielich mit Bodo vom Wackelstein (SVÖ Ebreichsdorf)

Österreichischer ÖKV Staatsmeister Fläche 1. Magdalena Koczera mit Jess con Todos-Los-Santos (SKV-KHD Wien) 2. Andrea Traxinger mit Ellik's Darkfall of flying Attacks (SVÖ    Rohrbach-Berg) 3. Herbert Auer mit Dakota (SVÖ St. Johann/Pongau)

Österreichischer ÖKV Staatsmeister Trümmer 1. Mariola Wiesniewska mit Joker (ÖRV Baden) 2. Thomas Waldhart mit Scotty (RHVÖ Oberhofen) 3. Edith Fellner mit Indy vom Weingraben (SVÖ Gmunden-Regau)

Mannschaftswertung 1. SVÖ (Andrea Traxinger, Herbert Auer, Silvia Mielich) 2. RHVÖ (Monja Raich, Richard Dauer, Thomas Waldhart) 3. ÖRV (Mariola Wiesniewska, Eduard Scherz, Wolfgang Seebacher) 4. SVÖ (Klaus Herzog, Katalin Markovits, Alfred Pfleger)

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben