zur Navigation zum Inhalt
© M. Boeckelman
Die Grazer warten sowohl mit Kickern als auch mit Kickerinnen auf.
 
Leben 9. Juni 2014

Virchow versus Rokitansky ...

... oder Tunnel gegen Gurkerl. Studenten der MedUni Graz planen „Cordoba 2014“. Gesucht werden aber noch Sponsoren.

Die Medimeisterschaften sind ein Turnier, das jährlich ausgetragen wird. Dann werden die besten Fußballer und Fußballerinnen aller deutschsprachigen medizinischen Fakultäten ermittelt. Ein Team der MedUni Graz ist mit dabei.

Der letzte Sieg in einem Fußball-Länderspiel gegen Deutschland liegt viel zu weit in der Vergangenheit, das sagen die Spielerinnen und Spieler der MedUni Graz und rücken aus, um just im Lande des ewigen Konkurrenten diese Scharte auszuwetzen. In Obermehler, Thüringen, findet vom 12. bis zum 15. Juni die Medimeisterschaft statt, die Studenten aller deutschsprachigen MedUnis dazu bringen wird, den Schweiß am Fußballplatz und nicht über dem Lehrbuch zu vergießen.

Die Grazer sind mittlerweile fester Bestandteil des Turniers geworden, doch heuer wandten sie sich mit einem Hilfeschrei an die Redaktion der Ärzte Woche: „Damit wir mit unseren 28 Spielerinnen und Spielern die Reise antreten, und die Teilnahmegebühr zahlen können, brauchen wir dringend Sponsoren.“ Und: „Wir revanchieren uns ganz sicher. So werden wir unsere Unterstützer während des Turniers repräsentieren, und sie darüber hinaus in unserer Universitätszeitung zu huldigen wissen.“

Wer ein Herz für die fußballbegeisterten Medizinstudentinnen und -studenten hat, und beim Wort „Cordoba“ einen verklärten Blick bekommt, sollte Moritz Boeckelman, den Organisator des Grazer Teams kontaktieren: Moritz.boeckelmann@ stud.medunigraz.at.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben