zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 27. Mai 2014

"Enorm in Form"

WGKK baut kostenloses Abnehmprogramm für Kinder und Jugendliche aus.

Vergangenen September startete die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) das kostenlose Abnehmprogramm „Enorm in Form". Da es bei den Kindern und Jugendlichen gut angekommen ist, wird es im Herbst ausgebaut. Ab dem neuen Schuljahr gibt es ein umfassendes Betreuungsangebot mit Diätologen, Psychotherapeuten sowie regelmäßigen ärztlichen Kontrollen in allen Gesundheitszentren (GZ) der WGKK. Die dazugehörigen Sportkurse finden in Einrichtungen statt, die sich in der Nähe der Gesundheitszentren befinden.

Zur Zielgruppe von „Enorm in Form" zählen Mädchen und Burschen zwischen 10 und 14 Jahren, die starkes Übergewicht haben und über ihre Eltern bei der WGKK versichert sind. Die Teilnahme am fünfmonatigen Programm ist bei regelmäßigem Erscheinen kostenlos. Für die Sportkurse muss eine Kaution von 50 Euro hinterlegt werden. Wer zumindest 75 Prozent der Einheiten absolviert, bekommt den Betrag rückerstattet.

Jugendliche, die nicht gleich im September einsteigen können, haben die Möglichkeit, sich später anzumelden. Es wird mehrere Kurse geben.

Kombination aus ärztlicher Betreuung, Sport, Diätberatung und psychotherapeutischer Hilfe

Beim Bewegungsangebot von „Enorm in Form" treffen sich die Mädchen und Burschen nach einer medizinischen Durchuntersuchung zweimal pro Woche am späten Nachmittag, um sich für jeweils eineinhalb Stunden in einer Gruppe von maximal zehn Personen körperlich zu betätigen. Die Bewegungseinheiten finden in Einrichtungen des ASKÖ/WAT, ASVÖ oder der Sportunion statt. Die Fähigkeiten und Leistungsmöglichkeiten der übergewichtigen Jugendlichen werden individuell berücksichtigt. Erstellt wurde das Sportangebot gemeinsam mit Physiotherapeuten und der WGKK.

Ergänzt wird das Programm durch eine psychotherapeutische Betreuung. Diese findet einmal pro Woche statt – im besten Fall vor einer Sporteinheit. „Dabei sprechen die Jugendlichen unter anderem über die Wahrnehmung des eigenen Körpers und darüber, wie sie ihre Bedürfnisse befriedigen und mit Konfliktsituationen umgehen. Schwerpunkte sind der bessere Umgang mit Stresssituationen, Verbesserung des Selbstwertgefühls und eine Verringerung von Frustrationsempfinden", erklärt die Leiterin der Kinderambulanz im GZ Wien-Nord, Universitätsdozentin Dr.in Claudia Wojnarowski-Pichlmüller.

Neben Sport und psychotherapeutischer Beratung gibt es auch eine regelmäßige Betreuung durch eine Diätologin. Sie analysiert die bisherigen Ernährungsgewohnheiten, berät die Teilnehmenden individuell in Sachen gesunder Ernährung und gibt Tipps zur Ernährungsumstellung. Die Treffen mit der Expertin finden alle vier Wochen statt.

Eltern werden in das Projekt miteinbezogen

„Wichtig ist, dass nicht nur die Kinder und Jugendlichen ausreichend motiviert sind, sondern auch die Eltern Engagement zeigen und ihre Kinder unterstützen", betont Dr.in Wojnarowski-Pichlmüller. Und weiter: „Um den Mädchen und Burschen optimal helfen zu können, ihre Lebensgewohnheiten dauerhaft zu verändern, werden die Eltern voll in das Projekt miteinbezogen."

Kinder und Jugendliche, die mitmachen möchten, werden vor dem Programmbeginn im GZ Wien-Nord untersucht. Weiters wird die körperliche Fitness getestet und die psychologische Ausgangssituation erhoben. Nach den Untersuchungen entscheidet das Betreuerteam, ob die Mädchen und Burschen für das Programm infrage kommen. Termine für die Eingangsuntersuchungen können ab sofort vereinbart werden.

Zusatzangebot für all jene, die nur Sport betreiben wollen

Für Jugendliche, die bei der WGKK versichert sind und aus zeitlichen oder persönlichen Gründen keine Unterstützung von einer Diätologin und einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten in Anspruch nehmen möchten, besteht im Rahmen von „Enorm in Form" die Möglichkeit, nur Sportkurse zu besuchen. Um das Angebot in Anspruch nehmen zu können, ist eine Eingangsuntersuchung in der Kinderambulanz im GZ Wien-Nord erforderlich.

Anmeldungen für das Programm und die Terminvereinbarung für die Eingangsuntersuchung sind telefonisch von Montag bis Donnerstag von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr unter der Telefonnummer +43 1 601 22-3838 möglich.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben